Freitag, 1. März 2019

Wofür bist du angetreten?

Die Frage macht was mit dir, oder? Es gibt da im weitesten Sinne eine Aufgabe, die du gewählt hast. Du hast dich mal entschieden. Du hast mal eine Wahl getroffen. 

Drückt es in letzter Zeit immer mehr? Plagt dich die Sehnsucht immer intensiver? Wird die Stimme in dir immer lauter? Schreit sie dich schon fast an? 

Da ist gerade ein enormer Schub. Das Leben will dich endlich auf deinem Platz haben. Das Leben braucht dich jetzt genau da. Für das, wofür du angetreten bist. 

Die Menschen, die ich gerade erreichen soll, wissen haargenau, dass ich sie meine. Das trifft dich, oder? Das berührt. Da regt sich was in dir. 

Was hält dich denn noch? Wo hakt es denn vermeintlich noch? Bist du nicht weit genug? Noch nicht bereit? Noch nicht fertig? Oder gibt es andere Gründe, die eigentlich keine sind? Du weißt genau, dass das im Grunde alles nur Ausflüchte sind, oder? 

Du hast den Schiss deines Lebens. Du hast Schiss vor deinem Licht. Vor deiner Größe. Schiss davor, dich zu zeigen, sichtbar zu werden. Was sollen denn die anderen denken, wenn du plötzlich da stehst und von dir behauptest, dass du dies oder jenes kannst? Was, wenn das gar nicht stimmt? Was, wenn sie herausfinden, dass das nur leere Versprechungen sind? Du den Mund zu voll genommen hast? Nicht halten kannst, was du so großspurig behauptet hast? 

Mal ehrlich, du weißt, dass du es verdammt nochmal drauf hast! Du weißt, was du zu bieten hast, wofür du angetreten bist. Du weißt, dass du brillant bist. Aber du traust dich nicht, das rauszuhauen. Das macht man nicht! Und wenn es dann die anderen machen, einfach so, vor dir, sich zeigen und vielleicht was machen, was du schon so lange selbst machen wolltest, dann packt dich der Neid. Wie können die nur? Das wolltest doch du machen. 

Wie lange willst du dieses Spiel noch treiben? Gehst du dir nicht allmählich gehörig selber auf den Senkel? Auf was willst du denn noch warten? Wer sollte dir denn die Erlaubnis geben? Wer muss kommen und dir deine Genialität bescheinigen? Ich sag dir was. Da kommt keiner. Überraschung! Das darfst du schön selbst machen.  

Das blöde ist, du betrügst dich nicht nur selbst. Du betrügst auch die Welt. Du betrügst die Welt um das Geschenk, das du bist. Du hast da mal was versprochen. Lange bevor du hier angetreten bist. Du hast versprochen, hier deinen Teil beizutragen. Du hast gewählt. Gaben, Talente, Fähigkeiten. Und jetzt tust du es einfach nicht. Du nutzt sie nicht. Lässt sie brach liegen. Das ist echt nicht nett. Das Leben wartet auf dich. Das Leben will dich. Die Welt will dich. Die Menschen wollen dich. 

Wann schenkst du dich uns endlich? Wann löst du endlich dein Versprechen ein? Ich würde sagen JETZT ist echt ein guter Zeitpunkt.

Foto: Canva

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen