Samstag, 4. Februar 2023

Jetzt ist die Zeit des WIR

Ein Band schon so lange geknüpft.
Ein Weg, der nur zueinander führen konnte.
Vorbereitet für den rechten Moment.
Vorbereitet aufeinander.
Vorbereitet auf JETZT.

Dafür da, alles Alte zu sprengen.
Ein ganz neues Licht in die Welt zu tragen.
Licht zu sein und Beispiel.
Das zu verkörpern, was im Geist längst geschehen ist.

Diese Vereinigung kennt keine Fragen.
Sie ist.
War es immer.
Schon fertig.
Muss nichts werden.
Sie gebiert.
Direkt.
Das Licht.

ES hat begonnen.
Hier auf dieser Erde.
Die Bühne ist frei.
König und Königin finden zusammen.
Erinnern und Erkennen.
Überall geschieht es.
Ein neues Morgen zieht auf.
Die Liebe kehrt zurück.
In ihrem Ur-Sein.

Es gibt kein Halten mehr.
Keine Zeit zu zögern.
Schreiten wir zur Tat.
Das Leben hat UNS gewählt.
Die Erde will unser Leuchten.


Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Dienstag, 31. Januar 2023

Die wahre Radikalität ist sanft

Radikalität ist in Wahrheit sanft.
Starke Sanftheit.
Kraftvoll und weich zugleich.
Stille, friedliche Entschlossenheit,
die den eigenen Ruf kennt und ihm folgt.
Klare Ausrichtung.
Ein DAFÜR, kein Dagegen.
Ein "für mich".
Mir und dem höheren Wohl dienend.
Ein Handeln mit Weitblick und Übersicht,
mit Achtsamkeit und Wohlwollen.
Ein Agieren, das alles mit einbezieht.
Eine Verbindlichkeit im richtigen Moment,
im kosmischen Einklang.
Meine heilige Pflicht.


Danke Paula.
Danke Marion.
Danke Stefan.
Danke Christian.

 

Foto: Canva
Text: Paula Hazod
Gestaltung: Anja Reiche


Montag, 30. Januar 2023

Mitreißend

Ich bin so voller Liebe und Dankbarkeit für dieses Leben und die vielen, vielen verschiedenen Erfahrungsebenen, Erfahrungsmöglichkeiten, Erfahrungs-Gefährten. Eigentlich putze ich gerade das Badezimmer. 😂 Da hat mich diese Welle erfasst, die schon den ganzen Tag in mir wogt. Jetzt muss ich schreiben. Lass bereitwillig alles liegen und stehen, setz mich an den Laptop.

Gerade könnte ich zerspringen vor Glück und Berührung, vor Liebe zu diesem Leben und so vielen Menschen. Ich hab regelrecht Schmetterlinge im Bauch, bin kribbelig und freudig. Gleichzeitig steht ein Teil von mir neben mir und schlackert mit den Ohren, kann es nicht fassen, dass das alles wirklich passiert. Was für ein Tempo dieses neue Jahr hat. Ich liebe es!

Nach wie vor bin ich in meiner alten Heimat Frrrranken und werde auch noch einige Wochen bleiben. In den letzten Tagen war es hier auf Social Media etwas stiller um mich. Es gab schon die ersten "Vermisstenanzeigen" und Nachfragen, ob denn mit mir alles in Ordnung ist. 😉

Mit mir ist ziemlich viel sehr in Ordnung. So viele Begegnungen finden hier statt, dass ich gar nicht mehr mit schreiben und benennen der Schätze nachkomme. Da war "Die Sprache der Ehrlichkeit", da waren die "Couchgespräche". Da waren und sind unzählige Stunden wundervollste Telefonate bis in die frühen Morgenstunden. Schlaf ist mal wieder Mangelware. Ich tauche in so viele Felder ein und genieße es in vollen Zügen.

Buntes, pralles, aufregendes, prickelndes, unerwartetes, reiches, erfülltes Leben. Durchaus auch skurrile Momente. Vorwiegend allerdings ein sehr leckeres Buffet mit ganz überraschenden Köstlichkeiten, die mich zu Tränen rühren. Damit einhergehend viele Gelegenheiten für Fühlproben und Reflektion. Neue Erfahrungen auf ganz anderen Ebenen.

Die Idee ist, in den nächsten Tagen mal wieder ein Zoooom live dazu zu machen oder zumindest eine Sprachnachricht auf meinem Telegram-Kanal zu machen. Mal sehen, wie es sich ergibt. Auf jeden gibt es unfassbar viel zu fühlen und zu berichten.

Ich danke all den mutigen Seelen, die mit mir auf dieser intensiven Reise sind. Ich danke einer jeden für die Nahbarkeit, die Berührbarkeit, die Tiefe, den Mut, das Einlassen, das Aufmachen, das Dasein. Unverhüllt. Blank. Sackehrlich und präsent. Neugierig forschend. Auf Tuchfühlung. Den Ruf über alles stellend. Bereit jede Verabredung einzuhalten und alle Geschenke über den Tresen gehen zu lassen, die der eine für den anderen hat. YEAH!!!!! Geschenke all over. Nicht immer in der schönsten Verpackung, ABER so wertvoll.

DANKE! Danke Leben! Was für ein Ritt! Was für ein Fest! Ekstatisch. Orgastisch. Mitreißend.



Sonntag, 29. Januar 2023

Auf ewig dein

Ich bin vollkommen, geweitet, empfänglich.
Gott strömt in mich ein.
In jeder Sekunde erfüllt er mich
mit seiner Gnade und Herrlichkeit.
Er durchdringt mich, pulst mich.

Tränen steigen auf.
Gänsehaut.

Ich bin am Leben.
Ich bin lebendig.
Ich bin Lebendigkeit.
Ich BIN das Leben.
Ich bin er.
Göttlichkeit im Fleisch.
Herrlichkeit.
Ein Wunder auf zwei Beinen.

Er will mich.
Er liebt mich.
Er braucht mich.
Er erfreut sich an mir, seinem Kind.

„Mein Kind, mein geliebtes, liebes Kind.
Ich danke dir.
Du hörst meinen Ruf.
Du bist bereit.
Du gehst mit mir.
Du drückst mich aus.
Du bist mein Bote.
Du bist mein Licht.
Du trägst mich in die Welt.
Dafür danke ich dir.
Sehr.“

Gott.
Mein Elixier.
Mein ein und alles.
Der Sinn meines Lebens.
Nichts ist wichtiger.
Du und ich.
Ich mit dir.
Du durch mich.
Ich in dir.

Ewige Freundschaft.
Ewig eins.
Endlich auf Erden.
In vollem Bewusstsein.
Ich ein Ausdruck von dir.
Nichts tue ich alleine.
Du bist an meiner Seite.
Warst es immer.
Nur weiß ich es endlich.
Werde nie mehr vergessen.
Auf ewig dein – in Liebe.

Danke Stefan, dass das gerade in deinem Raum entstehen durfte.


Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Samstag, 21. Januar 2023

Zurücklieben ins Leben

Mich lieben,
zurücklieben ins Leben.
Das heißt vor allem,
mich sein lassen.
Mich in Ruhe lassen.
Selbstfreundlichkeit.
Wohlwollen mir selbst gegenüber.
Mitgefühl und Verständnis mit mir.
Milde und Weichheit.
Warmherzigkeit für mich selbst.

Ich öffne mir selbst das Herz.
Halte mir die Tür auf.
Lasse mich rein.
Ich öffne mein Herz für mich
und lasse mich darin nieder.
Liebe mich in mich selbst hinein.

Von da strömt meine Liebe in die Welt.
Zu dir.
Mein Mitgefühl mit mir,
ist automatisch Mitgefühl mit dir.

Ich verstehe mich.
Ich verstehe dich.

Ich lasse mich frei.
Ich lasse dich frei.

Ich liebe mich frei.
Ich liebe dich frei.

Das passiert einfach so.
Im Michseinlassen
ist das Dichseinlassen.

Wunderbar einfach.




Freitag, 20. Januar 2023

Berührbar

Wir sind so viele,
die wir den Mut haben,
uns vom Leben
aufknacken zu lassen,
bloß und verletzlich
dazustehen,
berührbar,
nahbar,
nackt,
pur,
wahrhaftig,
aufrichtig.

Bereit,
unsere Natur
zum Ausdruck zu bringen.
Bereit,
uns dem Leben zu geben.

Ich liebe es,
nackt zu sein.
Sichtbar in meinem
Sosein.
Direkt im Ausdruck dessen,
was da ist.
Im Ausdruck von mir.
Klar und in Frieden.
Zufrieden im größten Sturm.

Weit geöffnet
lasse ich mich durchströmen,
fluten, mitreißen.

Danke für das.
Danke für mich.
Danke für dich.
Danke für uns.

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

 

Donnerstag, 19. Januar 2023

Die Sprache der Ehrlichkeit

- ein etwas anderer Sprachkurs

Sonntag, 22.01.2023
15 - 17 Uhr
via Zoom

Ich bin wehmütig und traurig. Diese Zoomräume, diesen Sprachkurs wollte ich mit Stephan zusammen machen. Den Text hatte ich schon länger in der Schublade. Wir waren so voller Euphorie. Nun ist es aber so, dass es aktuell doch keine Zusammenarbeit geben wird.

Die Ausschreibung jetzt zu machen und zu wissen, wie es geplant war, macht mich gerade traurig. Gleichzeitig ist da Freude. Ich liebe diese Räume. Ich liebe MEINE Räume. Mir ist das Thema so heilig und so wichtig, dass ich den Raum selbstverständlich alleine aufmache. Ich kann gar nicht anders.

Erst heute hab ich mal wieder eine Nachricht bekommen, die mich total irritiert hat. Also habe ich mich hingesetzt und habe geantwortet, geschildert, was die Nachricht mit mir macht, in mir ausgelöst hat. Es tat so gut, nicht auf den Inhalt an sich eingehen zu müssen, sondern lediglich zu schreiben, wie ich mich fühle und welche Gedanken da sind, dass ich eben irritiert bin, dass ich beim Lesen die Stirn gerunzelt habe und verwirrt war, dass da jetzt eher Abstoßung ist, statt Anziehung, dass ich am Ende der Nachricht nicht schreiben kann "einen lieben Gruß zu dir", weil das schlicht gelogen wäre. Ich habs nicht gefühlt.

Ehrlichkeit ist eine ganz eigene Sprache. Das ausdrücken, was wirklich gerade in mir los ist. So heilsam. Eben und gerade auch im Alltag. Ich übe mich täglich in allen Kontakten.

Ich mag mit euch zusammen üben und Unterstützung geben, ermutigen, mit euch da sein, für euch da sein.

Das wollte dazu jetzt unbedingt noch gesagt werden. Es wäre voll schräg für mich gewesen, das nicht zu teilen. Damit bin ich gerade da.

Alle weiteren Infos zum Zoom-Raum und den Link für die Anmeldung findet ihr hier: https://www.anja-reiche.de/p/die-sprache-der-ehrlichkeit.html

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

 

Mittwoch, 18. Januar 2023

Annahme ist Alchemie

Nichts ist jemals falsch.
Alles darf sein.
Ganzheit.
Annahme.
Hereinnehmen.
Integration.
Sein lassen.
Geschehen lassen.
Mich.
Es.
Das Leben.
Jede Welle.
Jeden Zustand.
Jeden Umstand.
Jede Emotion.
Jeden Anteil.
Jeden Gedanken.
Jede Tat.
Jede Untat.

Es ist. Es darf.
Ich bin. Ich darf.

Göttliche Ordnung.
Urzustand.
Erinnerung.
Die Zellen wissen.
Der Körper macht.
Das Universum wirkt.

Was immer das dann bedeutet,
in meiner wahren Natur zu sein.
Das ist meine Wahl.
Und sie geschieht von alleine.
Aus der Annahme vom Jetzt.


Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Montag, 16. Januar 2023

Couchgespräche

Ich mag 3 Menschen auf "meine" Couch einladen. Kaffee, Kuchen, Kekse. Und dann darf passieren, was immer passieren mag.

Ihr kennt mich. Ich öffne Räume, in denen ALLES sein darf. Jedes Thema Platz hat. Jede Emotion sein darf. Wachstum passieren kann in Rekordtempo. Inspiration, Liebe und Mitgefühl sowieso immer am Start sind. Radikale Ehrlichkeit und Authentizität gelebt wird. In denen jeder sich selbst begegnen kann.

Ich bin da mit allem, was mich ausmacht. Wer kommt zur mir auf die Couch?

Mittwoch | 25.01.2023 | 12-16 Uhr
95349 Thurnau

150 EUR p. P.

Wenn du dich gerufen fühlst, dann schreib mir einfach eine Email an: mail@anja-reiche.de
Im Anschluss schicke ich dir dann die genaue Adresse, sowie die Angaben für die Bezahlung.

Ich freu mich auf dich und uns und alles, was geschehen mag in diesem kleinen, heiligen  Kreis.


Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Sonntag, 15. Januar 2023

Aufzeichnung vom Zoooom live

Heute gab es mal wieder eine Aufzeichnung vom Zoooom live - zumindest vom ersten Teil, in dem ich von mir erzählt habe, den aktuellen Entwicklungen, Erkenntnissen, der Zeitqualität, die ich dann auch noch genauer befühlt habe, im Feld gelesen habe.

▪️Das Neue ins Alte bringen
▪️Über meine Landung und mein Sein in der alten Heimat Franken
▪️Wundervolle neue Erfahrungen mit Geld und was passiert, wenn ich für mich gehe
▪️Es ist gerade für viele nicht möglich, ihren Platz zu finden
▪️Über die Aufgabe, kollektive Traumata zu sehen und zu beenden
▪️Zwei Welten - Himmel und Hölle existieren nebeneinander hier auf der Erde und das immer extremer
▪️Über die Unterstützung vom "kleinen Volk" und den Naturgeistern

Ich wünsche euch viel Freude beim Lauschen und Fühlen! Hier geht es zum Video und hier zur Audio-Version.

Danke an alle, die heute in diesem so heiligen, magischen Raum waren. Es war mir eine reine Freude. Wohlig warm, nährend, tragend, wunderbar. ❤️🙏🏼😊

Wer mir seine Wertschätzung in Geldform ausdrücken möchte: www.paypal.me/AnjaReiche



Donnerstag, 12. Januar 2023

Zoooom live

Sonntag | 15.01.2023 | 15 - 18 Uhr

Ihr Zauberwesen,

mir britzelt's mal wieder in den Fingern. Ich hab Bock auf einen Raum mit euch. Lust, zu erzählen. Lust, euch Raum zu geben. Uns.
Ich mag sprechen:

▪️Über die krassen Entwicklungen der letzten Tage, seit ich aus der Lüneburger Heide aufgebrochen bin und wie es mir in der alten Heimat Frrranken ergeht.

▪️Was das alles mit dem Übergang von meiner Oma zu tun hat

▪️Über diese krasse Herausforderung, sich 100% führen zu lassen und 1000 Tode zu sterben - und die Belohnungen! 🥰

▪️Über die Zeitqualität

▪️Was dieses Jahr 2023 scheinbar von mir (uns?) möchte

▪️Vielleicht fische ich mal wieder aus dem Feld und mache ein Reading für die Gesamtheit der Teilnehmer. Es spürt sich danach an.

Im zweiten Teil mag ich euch den Raum geben. Für eure Fragen. An mich. Fragen, die euch gerade persönlich umtreiben. Für eure Themen. Für einfach "nur" mitteilen und so stehen lassen. Für tiefer einsteigen. Für ein persönliches Seelenlesen unter Zeugen, wenn es dran ist. Oder was auch sonst immer passieren mag. Ein offener Raum der Möglichkeiten.

Ich freu mich total auf euch. Mich sticht der Hafer ganz schön. 🥰 🎉 ❤️ Wer ist am Start?

Ach so und: Pay what you want! Du darfst frei entscheiden, was es dir wert ist.

Hier nochmal der Anmeldelink: https://www.cognitoforms.com/AnjaReiche/ZoooomLive



Mittwoch, 11. Januar 2023

Was will dieser Moment von uns?

Ich mag dir jetzt begegnen.
Ohne all das, was jemals war.
Ich mag neu schauen.
Das nehmen, was JETZT da ist.
Das spüren, was wir jetzt gerade empfinden.
Du in dir.
Ich in mir.
Was will dieser Moment von uns?
Ohne Gestern.
Ohne Morgen.
Frei im Ausdruck.
Frei in der Aktion.
Frei von Normen und Konzepten.
Frei von Ideen, von Bedeutung, von Deutung.
Du. Ich. Hier.
Präsent.
Wach.
Neugierig.
Offen für alles.
Dieses JETZT.
Welche Impulse sind da?
Was mag gesagt werden?
Was ist der Ruf der kosmischen Harmonie?
Welchen Ton sollen wir spielen?
Welchen Platz besetzen?
Was sollen wir geschehen machen im Miteinander?
Was sollen wir verkörpern?
Was ins Irdische fließen lassen?
Auf die Erde bringen?

Ich mag den frischen Blick.
Ich mag das Feld der Möglichkeiten.
Ich mag dieses Nichtwissen, das mich kitzelt.

Da ist Freude.
Leichtigkeit.
Hochachtung vor dir als Wesen.
Vor mir als Wesen.
Da ist Respekt.
Vor der Schöpfungsintelligenz.
Vor uns und dem dritten Element,
das so viel größer ist,
als die Summe unserer Teile.
Wer sind wir als WIR?

Ich mag es herausfinden.

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

 

Montag, 9. Januar 2023

Wirkplatz Franken

Ihr Wundervollen,
unverhofft kommt oft, gell? Finde ich auch... 😉

Seit gestern bin ich in meiner alten Heimat Franken und mag hier mal wieder länger bleiben. Meine Besuche waren sonst immer eher kurz. Nun mag ich Menschen treffen, Wege begleiten, Spätstücker stattfinden lassen (Inspirationsgespräche beim gemeinsamen, späten Frühstück), Begegnungsräume öffnen. Vielleicht von meiner Reise erzählen, ehrliches Mitteilen live anbieten, über Gott und die Welt reden. Was immer passieren mag, ich hab Lust auf Wirken, auf Zusammenkommen, auf Liebe verbreiten, Licht leuchten lassen und group hugs. 😉

Ich hab mir eine schöne Bleibe gesucht. 3-5 Wochen sind hier locker drin... Bock hab ich für fünf. Und ihr so? 😉 🎉 Was hecken wir zusammen aus in den ersten Wochen diesen neuen Jahres?

Hier bin ich also zu finden und zu buchen. 😊❤️🔥


 

Mission Liebe

Gehen wir im Kreis derer,
die in gleicher Mission unterwegs sind.
Vehement. Entschlossen.
Voller Liebe und Hingabe.
Bereit, ALLES zu tun,
was durch uns geschehen will.
Wissend, dass da Hände sind,
die sich uns reichen.
Dass wir gehalten sind,
wenn wir mal schwanken.
Dass wir erinnert werden,
wenn wir drohen zu vergessen.
In Verbundenheit.
Mit sehenden Augen.
Augen, in denen sich
der Kosmos spiegelt.
Durch die wir hinausgeschossen werden
ins Universum.
Zu Informationen
jenseits von Raum und Zeit.
Schenken wir uns gegenseitig
den Blick, der weiß.

Danke, dass du DA bist.
Ich sehe dich.
Ich verneige mich vor dir.
Schon so lange verbunden.
Wiedergefunden.
Erkannt.
Im Herzen berührt.
Voller Neugier,
was uns erwarten mag.

Danke, Stefan, für die Inspiration zu diesen Worten. Danke, dass du der Anstoß warst und immer wieder bist. 🙏


Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Sonntag, 8. Januar 2023

Sprung!!!

Ich will nicht die sein, die sich Gedanken macht, ob und wie es geht. Das drückt nicht aus, wer ich wirklich bin. Ich bin die, die es macht und erlebt, dass es geht. Ich bin die, die alle ihre Rechnungen selbstverständlich bezahlen kann. Ich bin die, die genießt. Die, die sich das Beste wert ist. Die, die weiß, was ihr gut tut und dafür sorgt, dass es da ist. Die, die weiß, dass sie begleitet ist und dass ihr all das zusteht. Das drückt aus, wer ich wirklich bin. Das ist meine Wahl.

Das Leben ist keine Strafe. Kein Überlebenskampf. Keine Bürde.

Das Leben ist ein Fest. Ich will es mit jeder Faser genießen und zelebrieren. Ich will das Leben tanzen. 🎉✨💫✨Deswegen geh ich jetzt "da raus" und schmeiß mich voll rein. Volles Risiko. Totale Offenheit. Sprung!


Foto: pixabay
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Donnerstag, 5. Januar 2023

Totale Ehrlichkeit in der Begegnung - eine Kostprobe

Ich fühle mich gerade total genährt, bin berührt. Es ist warm im Bauch und da ist Freude. Was für eine wundervolle Begegnung - mal wieder. 🥰

Eigentlich wollten Stephan Meurisch und ich ganz andere Sachen besprechen. Dann kam, was immer ganz schnell geht: Wir fingen an zu philosophieren und uns mitzuteilen, was uns gerade bewegt. Ein Selbstläufer in die komplette Offenlegung.

Diese Art der Begegnung, wie ich sie mit Stephan erlebe, diese totale Ehrlichkeit, sich zeigen mit allem, liebe ich so sehr. Echter, tiefer Kontakt. Platz für alles.

▪️Über die große Sehnsucht, mit seinen Bedürfnissen da sein zu dürfen
▪️Über die Sehnsucht, für sich sein zu dürfen und trotzdem in Verbindung mit anderen sein zu können
▪️Über die alte Angst, dass das vielleicht nicht geht

Ich wünsche euch viel Freude beim Schauen und Lauschen. 🥰🙏

Danke, Stephan! Immer wieder! ❤️

Hier geht es zum Video und hier zur Audioversion auf meinem Telegram-Kanal.



Dienstag, 3. Januar 2023

TiefenTalk 04.01.2023

Da sitz ich also noch immer im Schlaf-Shirt, wollte eigentlich schon lange draußen sein und spazieren gehen und dann hat es mich gepackt.

Ich muss morgen diesen Zoom-Raum aufmachen. Ich muss und möchte über die Zeitqualität sprechen, die durchaus herausfordernd ist. Mag euch in einem ersten Part mitteilen, was ich wahrnehme und was ich gerade als so extrem wichtig erachte.

Ich mag einen Raum der echten Begegnung öffnen und dann auch euch die Möglichkeit geben, mit allem da zu sein, was euch gerade umtreibt. Gerne helfe ich entwirren. Oder es darf einfach so stehen bleiben. Ich mag Mitgefühl, Liebe und Verständnis erlebbar machen. Sein dürfen erfahrbar. Ich mag mal wieder mit euch zusammenkommen. Diesmal 3 Stunden. 🥰🥰🥰🥰

Zur Anmeldung hier drauf klicken.

Beitrag: mind. 25 EUR, wenn ihr lustig seid, gerne mehr

Ich würde mich voll freuen, wenn ihr das teilen mögt und Menschen Bescheid sagt, für die das was sein könnte.

Und auf euch freu ich mich auch. Auf uns! Voll!!!!!! 😍❤️



Montag, 2. Januar 2023

Die Erfüllung ist gewiss

Ich erlaube mir jedes Bedürfnis. Darf es haben.
Und nicht nur das. Es ist sofort erfüllbar.
Wird direkt gehört und erhört.
Die Welt, das Leben, die Menschen meinen es gut mit mir
und ich schon sowieso.
Die Erfüllung ist gewiss.
Ich muss weder kämpfen noch entschlossen sein.
Nicht machen, manifestieren,
visualisieren und fest dran glauben.

Ganz entspannt nehme ich es wahr.
Dass es da ist beinhaltet, dass es
machbar ist und sogleich erfolgt.
Ich handle just danach, folge den Impulsen.
Das heißt nicht nichts tun, sondern handeln
in Frieden und Leichtigkeit, ruhig und klar.

Ich muss nicht wissen, nicht mit dem Kopf.
Ich muss es nicht erzeugen, konstruieren.
ES macht sich durch mich.
Die Intuition führt mich direkt zur Erfüllung.
Ich beobachte mich beim Handeln, tue Dinge wie von selbst,
sehe mir dabei zu und staune. ES führt mir die Hand.

Sei dir gewiss, dass ein jedes Bedürfnis
in jedem einen Jetzt sofort erfüllbar ist.
Nichts ist dem Leben zu groß, zu schwer
oder gar unmöglich. Es geht alles. Immer.

Lange habe ich geglaubt, dass das Bedürfnis an sich
schon ganz direkt zum Kampfe führt.
Musste ich doch immer dafür einstehen,
mich begründen, darum ringen, stark sein,
aufbegehren, revoltieren.
Selten kam es in der Kindheit einfach so.
Mir meine Bedürfnisse erlauben, tue ich schon lange.
Doch die Lüge, dass die Erfüllung nur bewaffnet
von mir selbst erledigt werden kann,
unter Drohen mit gefletschten Zähnen,
die hab ich erst jetzt erkannt.

Ich hab’s mir ausgedacht, den falschen Schluss gezogen,
damals mit beschränkter Sicht und ab da
die ganze Welt danach bemessen.
Gott sei Dank, das alles ist nicht wahr.
Nur ein Glaube, den ich jetzt entlassen kann.

Das Leben meint es gut mit mir,
bringt mir alles, was mich erblühen lässt,
mich nährt und unterstützt.
Ich darf es haben einfach so.
Halleluja! Das ist wahr.
Mein Körper gibt mir recht.
Jede Zelle stimmt dem zu.
So ist das Leben also angelegt. JA!
Ich sehe jetzt, wie leicht es wirklich ist,
bin dankbar um die klare Sicht,
um die Milde, die Entspannung,
das Erinnern an die Güte dieser Existenz.

So leicht, ganz leicht, ist es gedacht und auch gemacht.
Danke Leben, dass ich wieder weiß:
Die Erfüllung ist gewiss!

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Sonntag, 1. Januar 2023

Ich hab mich vorm Leben versteckt

Gerade merk ich’s. Ich hab mich versteckt.
Wollte nicht, dass das Leben mich erwischt.
Wollte unentdeckt bleiben, unterm Radar.
Nicht in Erscheinung treten, nicht auffallen.
Lieber unauffällig irgendwo existieren.
Einfach sein dürfen, unter der Bettdecke.
Unbemerkt von der Existenz, von anderen.
Da war die Angst, mich dann verlassen zu müssen,
wenn ich erstmal entdeckt bin, jemand merkt, dass es mich gibt.
In Begegnung mit anderen nicht mehr ich sein zu dürfen.
Dinge tun zu müssen, die ich gar nicht tun will.
Mich verlassen. Wieder zerbrechen und zersplittern,
über die eigenen Grenzen gehen, keinen Platz zu haben,
mich nicht zu spüren, nicht zu hören und nicht mehr mir gehören dürfen.
Bei Gott bin ich sicher. Aber bei Menschen?
Allein und bei mir, mit Gott oder mit anderen,
ohne mich mehr selbst zu haben und vor allem, ohne Gott zu hören.
Scheinbar gab es nur diese Wahl. Diese beiden Seiten.
Doch, ja, ja, das war mal so. Keine Frage. All das habe ich erlebt.
Die letzte Wahrheit ist es dennoch nicht.

Was mag passieren, wenn ich mich zeige? Dem Leben?
Sichtbar bin? Tatsächlich physisch nicht nur virtuell?
Was, wenn ich mich mitten reinstell ins Leben, in die Welt?
Wenn mir mehr zusteht, als die Krümel, die vom Tisch fallen,
unter dem ich unbemerkt bleiben wollend sitze?
Meine Existenz am Rande der Gesellschaft hin zur Mitte bewege?
Was, wenn ich sein darf, gesehen werden, gefunden werden?
Offen bin dann auch fürs Empfangen, für Geschenke?
Was, wenn das Leben mich sieht? Die Existenz? Alle Menschen?
Was, wenn ich aus der Deckung komme,
unter der Bettdecke hervor und das Leben feiern darf?
Es gar nicht stimmt, dass ich dann vereinnahmt werde,
einkassiert und jemand über mich bestimmt?
Was, wenn ich „da draußen“, bei anderen Menschen
auch mit mir und Gott sein darf?
Was, wenn es die Menschen gut mit mir meinen
und mein Sein respektieren, so wie ich das ihre,
ganz selbstverständlich?
Was, wenn mich Freude und Fülle nur erreichen können,
wenn es mich als Adressat überhaupt zu finden gibt?
Wenn ich DA bin. Offen.
Was, wenn mich die Menschen beschenken wollen
und ich es mir so lang verwehrt habe, weil ich einmal angefangen habe,
eine Lüge über sie zu glauben?

Ich mag mich reinstellen. Ich mag es wagen. Ich mag DA sein. Greifbar. Sichtbar. Berührbar. Beschenkbar. Empfänglich. Nahbar. Das Herz sperrangelweitoffen. Die Arme ausgestreckt. Das Gesicht der Sonne zu gewandt. Aufgerichtet. Ausgerichtet. Voll in der Verantwortung für meine Existenz.

Ich hab Angst. Ich hab Angst vor dieser Art der Begegnung ganz ohne Rüstung und Schutz. Ich hab Angst vor der vollen, echten Begegnung. Ich hab Angst, ganz aufzumachen. Und doch – es muss sein. Da geht’s lang. Mit Schnappatmung und ordentlich Respekt mag ich die Menschen an mich ranlassen mit dem Wissen, dass ich mich dabei selbst behalten darf. Ich wage es. Hier bin ich, ihr Menschen, bereit dazubleiben.


Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche