Montag, 25. März 2019

Ich erlaube mir, alles zu sein

Alles, was ich an mir und anderen ablehne, darf ich mir erlauben. Alles, was ich auf keinen Fall sein möchte, darf ich mir erlauben. Alles, was andere auf keinen Fall von mir denken sollen, darf ich mir erlauben.

Ich darf alles sein. Ich darf mir alles zugestehen. Es gibt nichts zu vermeiden. Wir sind immer ALLES. Wir tragen alles in uns. Wir sind die Summe aller Einzelteile. Es gibt nichts, was wir nicht sind. Wenn wir dagegen ankämpfen, entsteht Stress und Druck, Widerstand und damit Leid.

Ich darf fies sein, ungerecht, laut, depressiv, kleinlich, anstrengend, giftig, kleinkariert, besserwisserisch, überheblich, aufdringlich, übergriffig, forsch, unfreundlich, faul, dick, gefräßig, schüchtern, abhängig, unordentlich, hinterhältig, berechnend, rechthaberisch, beleidigt, beleidigend, zickig, launisch, unpünktlich, unzuverlässig, egoistisch, ängstlich, langweilig, orientierungslos, unklar, unfertig, fordernd, unehrlich. Einfach ALLES, was man sich denken kann. ALLES!!!

Wenn ich mir alles zugestehe, bin ich frei. Dann kann ich wirklich wählen. Dann gibt es nichts mehr zu verbergen, zu verheimlichen, zu vermeiden, auszumerzen. Ich DARF es, muss es aber nicht wollen. Ich könnte, wenn ich wollte, weil es ok wäre.

Für mich hat diese Haltung so viel verändert. Sie macht mich weich. Sie nimmt Druck. Ich darf SEIN. Es ist immer alles richtig. Ich bin richtig. So einfach!

(Ich hab jetzt noch fiese Gänsehaut vom Foto aussuchen!!!🙈🐍)

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen