Dienstag, 1. Oktober 2019

Ein Hoch auf die deutsche Eiche, auf die Hüter und Beschützer

Diesen November werden es 10 Jahre, dass ich meinen Aufhebungsvertrag unterschrieben habe und mich auf den Weg gemacht habe. 10 Jahre!!! Unfassbar!

Ich hatte keine Ahnung, was es bedeutet diesen Weg zu gehen und hätte mir jemand gesagt, was ich alles erleben werde, ich wäre wahrscheinlich gar nicht erst losgelaufen. Gott sei Dank wissen wir so vieles nicht im Voraus und haben in mancher Hinsicht keinen Zugriff auf zukünftige Ereignisse.

Da, wo mich dieser Weg hingebracht hat, wo ich mich hingebracht habe in dieser Zeit, ist es grenzgenial. Ich bin krass stolz auf mich. Dieses Lebensgefühl war ALLES wert, was ich erleben "musste".

Gestern hatte ich dieses Bild von den Pilzen als Metapher für das Netzwerk aus Menschen, die hier beim Aufwachen helfen sollen, für unsere Soulfamily, für die Lichtarbeiter. Im Untergrund hat sich dieses Netzwerk geformt und gefestigt. Dieses Flechtwerk, wie es auch die Pilze tatsächlich haben. Und jetzt sind wir ans Licht gekommen. Aufgetaucht, in Erscheinung getreten, sichtbar.

Das war vor allem auch deswegen möglich, weil da schützende Bäume waren, unter deren weit gespannten Kronen wir uns "ausbilden" konnten. Sie boten uns Schutz und Halt, sie haben uns teilweise unterirdisch genährt und versorgt und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Ja, jeder einzelne Pilz ist wichtig und wird so dringend für die Veränderung gebraucht. Meistens sind es sie, die wie ich nun in der Öffentlichkeit stehen, was zu sagen haben, sich zeigen, wachrütteln. Aber ohne diese Bäume, ohne diese starken, soliden Eichen, in deren Schutz wir wachsen konnten, gäbe es uns nicht. Sie stehen so selbstverständlich und still da, im "Hintergrund", sind Beschützer, Hüter, Wächter. Für uns!

Da sind sie, die uns den Raum gegeben haben, zu denen zu werden, die wir jetzt sind. Für mich persönlich war das vor allem mein Partner Wolfgang, der mich immer einfach gelassen hat, der mir nie reingeredet hat, der mir nie, nicht einmal Druck gemacht hat. Er hat mir finanziellen Rückhalt gegeben, tut es noch, hat mir mit seiner tiefen Ruhe und seiner Unaufgeregtheit, so oft den Rücken gestärkt, mich aufgefangen, hat an mich geglaubt, wie es vorher noch kein anderer getan hat.

Ohne diese stabile, Halt gebende, in sich ruhende, mich nährende, mich versorgende deutsche Eiche, wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin. Bestimmt wäre ich meinen Weg auch gegangen, aber mit dieser Hilfe war es bedeutend einfacher und es ging um einiges schneller. Es war unser Deal.

DANKE an eine jede einzelne deutsche Eiche! DANKE an alle Hüter und Beschützer, die es uns ermöglicht haben, zu wachsen und unseren Platz einzunehmen. Sie werden so oft verkannt oder gar nicht erst erkannt. Sie scheinen manchmal so unscheinbar und unspektakulär. Ihr seid meine Helden!!!!!

🌳🍄🌳🍄🌳🍄🌳🍄🌳

Teilt das gerne mit euren deutschen Eichen. ♥

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen