Dienstag, 8. Oktober 2019

Du hast Achtung verdient

Mit wie viel Verachtung strafst du dich selbst? Wie hart gehst du mit dir ins Gericht?

Ich sehe diese wundervollen Seelen, diese strahlenden, leuchtenden Wesen, die sich so oft selbst verunglimpfen, sich schelten, hart zu sich sind, sich antreiben, kasteien, knechten, weil sie dies oder jenes noch nicht können, es einfach nicht hinkriegen, weil sie dies oder jenes schon wieder getan haben, obwohl sie es doch besser wissen müssten.

Wer soll davon etwas haben? Wem dient dieses Verhalten? Keinem geht es damit besser, wenn wir uns selbst drangsalieren.

Wieso sollte uns das Umfeld achten und ehren und mit Respekt behandeln, wenn wir uns selbst noch nicht mal mit Respekt behandeln? Wir wollen anerkannt werden von den anderen. Sie sollen endlich sehen, wer wir eigentlich wirklich sind, wie gut wir sind, wie wertvoll. Sie sollen unsere Leistung anerkennen, unseren Weg, unsere Stärken sehen, UNS sehen.

Wie könnten sie uns sehen, wenn wir unser Licht verstecken? Wenn wir die Flamme drosseln bis sie fast erloschen ist. Wenn wir auf uns einschlagen und uns selbst weh tun, dann machen die anderen halt mit und zeigen uns vorzüglich, wie wir uns selbst behandeln. Sie spiegeln uns unseren eigenen Umgang mit uns selbst.

Glaubst du die Schöpfung, das Leben selbst möchte, dass du dich so behandelst? Würdest du wollen, dass deine Kinder sich selbst so behandeln? Könntest du es mit ansehen, wenn ein Siebenjähriger auf sich einschlägt und sich selbst bestraft, weil ihm ein Teller runtergefallen ist? Weil er die Milch verschüttet hat? Würdest du das zulassen? Eher nicht, oder?

Du würdest hingehen und den Jungen in den Arm nehmen. Du würdest seine Tränen trocknen und ihm sagen, dass es völlig in Ordnung ist, dass der Teller jetzt kaputt ist und die Milch über den Tisch läuft. Sowas kann passieren und er hat es so gut gemacht, wie er konnte. Es war keine Absicht. Es sagt nichts darüber aus, dass dieser Junge ein wertvolles Wesen ist, ein Wunder der Schöpfung. Das Leben hat ihn deswegen nicht weniger lieb. Gott hat ihn deswegen nicht weniger lieb. Mutter Erde auch nicht.

Das ganze Universum feiert dich. Das ganze Universum jubiliert, dass es dich gibt, dass du mutige Seele auf die Erde gekommen bist, um hier Erfahrungen zu machen, zu wachsen, zu reifen, dich auszuprobieren. Es geht nicht darum ES richtig zu machen. Es geht darum, ES überhaupt zu machen, hier zu sein, dich zu erfahren und mit deinem immer größer werdenden Bewusstsein, das Bewusstsein der Schöpfung zu nähren, es anzufüllen mit deinem Leben. Das ist so wertvoll, was du dem Leben da ermöglichst.

Du bist Teil von etwas unfassbar Großem. Und du bist ein wichtiger Teil. Jeder Einzelne ist ein so wichtiges Puzzleteil. Stell dir vor in einem Puzzlebild würde nur ein Teil fehlen. Das ganze Bild wäre hinüber.

Du bist wichtig. Du bist wertvoll. Du hast Achtung verdient, Respekt, Liebe. Vor allem von dir. Zuallererst von dir.

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen