Mittwoch, 9. Oktober 2019

Ist das noch dienlich oder kann das weg?

Ach, watt schön! Ich liebe diese Essenzen. Ich liebe die Klarheit nach solchen Prozessen.

Heute morgen habe ich euch von meinen Gefühlen der Kleinheit, der Verunsicherung, des Zweifelns erzählt. Und natürlich kam die Frage auf: Ja, ist das denn alles noch nötig? Ist das nicht überflüssig? Kann das nicht einfach weg, weil überholt?

Die Frage kann ich sehr schnell beantworten. Das war komplett richtig und da ist auch nichts überholt. Es war sogar ein mega heiliger Prozess. Da war Wachstum drin. Er war mir dienlich. Er hat mich größer und stärker gemacht. Und das ist das Einzige, was hier zählt.

Ja, manchmal drehen wir sinnlose und unnütze Schleifen in alten Gefühlen, die uns nichts mehr bringen. Sie bringen uns wirklich nichts mehr. Sie lassen uns nicht wachsen. Sie halten uns im alten Schlamassel fest, in alten Mustern. Sowas ist tatsächlich überflüssig und wir können uns sofort dafür entscheiden, dass das aufhört. Wir können sofort wählen, wie wir es stattdessen haben wollen und es wird funktionieren.

Wenn wir mit einem Thema wirklich durch sind, wenn da so gar nichts mehr für uns drin ist, dann dürfen wir die Szenerie verlassen und können es auch. Wir mögen 10 Jahre in einer seltsamen Beziehung gewesen sein und konnten uns nicht lösen. Aber eines Tages geht es plötzlich. Eines Tages wissen wir, dass da nichts mehr für uns drin ist, dass jeder weitere Tag vertane Zeit ist. Bis dahin war jeder Tag absolut Gold wert, auch wenn er noch so skurril war und deswegen konnten wir uns auch nicht lösen. Wir waren noch nicht fertig. Aber wenn fertig, dann wirklich fertig. Und dann klappt auch der Absprung.

Deswegen brauchen wir uns gar nicht verrückt machen, irgendeinen Zustand oder Umstand unbedingt loswerden zu wollen. Wenn da noch Wachstum für unsere Seele drin ist, Reifemöglichkeit, dann dürfen wir da gerne bleiben.

Ich war in manch absurder Situation und habe mich gefragt, was das alles soll, was ich da soll. Gehen konnte ich aber auch nicht. Es war einfach klar, dass da noch was für mich drin ist. Also bleibe ich immer, bis ich das Geschenk entdeckt habe.

Das, was da gestern bei mir los war, war Wachstum pur. Keine Sekunde dieser Kleinheit, dieser Verunsicherung war umsonst, war überflüssig. Weit gefehlt. Es war großartig, wichtig, wertvoll.

Es hat mich wieder noch mehr ins Urvertrauen rutschen lassen. Ich bin wieder noch mehr in diesem ICH-BIN angekommen, noch mehr reingerutscht in diesen Frieden, der da sowieso schon drunter lag.

Ja, es reicht völlig, einfach ich zu sein. Ja, ich darf in jedem Moment das machen, was sich stimmig anfühlt. Ja, ich darf mich einmummeln und mich erholen. Ja, ich darf schlafen. Ja, ich weiß, wo ich stehe. Ja, ich weiß, dass alles richtig ist. Ja, dieses Ich-Sein ist alles, was das Leben von uns will. Es will einfach nur, dass wir radikal wir selbst sind. RADIKAL!!!

Und dazu gehört, dass ich mich radikal reinfallen lasse. Dass ich mich radikal hingebe. Dass ich radikal die Führung abgebe, jegliche Kontrolle aufgebe. Dass ich alles radikal fließen lasse. Radikal in jeder Sekunde meinen Impulsen folge. Und dazu hat gehört, dass ich das nochmal in Frage stelle, um anschließend wieder mit einem noch tieferen und klareren JA zu antworten. Einem riesigen JA zum Leben, zu meiner Natur, zu mir.

Also egal, was bei dir gerade los ist: Ist es noch dienlich oder kann es weg? Und diese Frage können wir in Millisekunden beantworten.

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen