Montag, 7. Oktober 2019

Empfangen, geschehen lassen, staunen, genießen

Komm nach Hause! Du warst so lange weg, verloren auf den Pfaden im Unterholz, verheddert im Dickicht, orientierungslos in den Wirrungen deines eigenen Chaos.

Die gefühlte Haltlosigkeit ist eine Illusion. Schau hin. Jedes Gestrüpp, das dir die Kleidung zerrissen hat und dir Wunden zugefügt hat, deine Kreation. Du musst nicht noch mehr Hecken und Hindernisse erschaffen. Lass es sein. Komm zur Ruhe. Besinne dich auf deine wahre Essenz, auf deine wahre Existenz, auf das, was du wirklich bist - ein schöpferisches, göttliches Wesen.

Du bist dem Ganzen nicht einfach ausgeliefert. Du wolltest es erfahren. Hast du genug von diesen Erfahrungen? Du kannst auch um die Hecke herumgehen. Gleich daneben führt ein Pfad dran vorbei. Niemand erwartet von dir, dass du mitten durch die Dornen gehst. Heb den Kopf und schau hin. Ja, da ist diese Hecke, aber um sie herum ist freies Land, Weite, Wärme, Sonnenschein.

Steig raus aus dem Gebüsch. Geh nur einen Schritt beiseite und wach auf. Erinner dich. Lass die Schleier der Illusion fallen. Durchschaue deine eigene Inszenierung.

Es darf jetzt leicht gehen. Du darfst dich erinnern, dass du auch diese Wahl treffen kannst. Entscheide dich dafür, dass es ab jetzt einfach sein darf. Liebevoll. Wunder-voll. Magisch.

Du musst nicht wissen, wie man Wunder kreiert. Du brauchst sie nur zu wählen und dich dann zurücklehnen und empfangen. Das Leben kennt sich mit Wundern aus. Es weiß alles darüber. Dein Verstand weiß davon so gut wie nichts.

Sei dir bewusst, dass du es wert bist, diese Wunder zu empfangen. Sei dir bewusst, dass du das Allerbeste verdient hast. Sei dir bewusst, dass du wertvoll bist, auch wenn du dich nicht anstrengst. Sei dir bewusst, dass es dir gut gehen darf. Erlaube es dir. Erlaube dir Fülle, Liebe, Licht, Wunder, Magie, Leichtigkeit. Öffne dich für den Gedanken, dass es unzählige, grandiose Lösungen für das gibt, was du gerade ein Problem nennst.

Du brauchst nur den Finger zu heben und um Hilfe und Support der geistigen Welt bitten und Heerscharen von göttlichen Lichtwesen werden sich aufmachen, dich zu unterstützen. Sie warten nur darauf, dass du endlich abgibst, dass du Hilfe zulässt, dass du nicht mehr alles alleine regeln willst, dass du das Heft endlich aus der Hand gibst.

Die Umstände sind oft so komplex, da sind so viele Variablen und unbekannte Größen, wir KÖNNEN das gar nicht lösen. Die universelle Weisheit schon. Lassen wir uns doch zeigen, wie eine Lösung zum höchsten Wohle aller aussehen kann. Lassen wir zu, dass uns das Leben zeigt, wie Liebe geht. Komm nach Hause! Lass dich umsorgen, tragen, halten. Lass dich fangen. Bitte! Deine kosmischen Eltern warten auf dich.

Wähle, empfange, lass geschehen, staune, genieße.

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

1 Kommentar:

  1. Leichtigkeit oder Schwermut. Lebensfreude oder Depression. Frohsinn oder Trauer. Einige Gemütszustände, die uns lebenslang begleiten. Aufpassen, dass keiner der alleinige, der bestimmende wird. Alles kann sein und muss es vielleicht auch. Das Leben birgt seinen Sinn in der Vielfalt und im Weg zur Erlösung. Nicht nur im religiösen Zusammenhang. Es genügt glücklich zu sein. Dazu genügt der innere Frieden.
    Ich bin weniger der Schwermütige aber auch nicht Bruder Leichtfuß. Vieles versuche ich mit Humor zu kompensieren. Manchmal Galgenhumor und manchmal Sarkasmus. Schauen Sie mal in meinen Blog. Dort erfahren Sie mehr über meine Gedankenwelt. In Form von kurzen Glossen.
    Trusted Blogs
    mein Senf dazu
    https://www.trusted-blogs.com/magazin/blog/dAn2ZE

    AntwortenLöschen