Donnerstag, 10. Oktober 2019

Ehre den Zweifel

Wow!!!! Da hat meine Herzensschwester Maja Siebel eben wieder einen rausgehauen.

"Ehre den Zweifel! Er hat uns dahin gebracht, wo wir heute sind."

Bähm!!!! Es gibt nicht nur diesen Aspekt des Zweifels von dem ich gestern geschrieben habe, nämlich dass er uns stärker macht, wind- und wasserfest, standfest. Dann, wenn wir uns selbst anzweifeln, unsere Fähigkeiten, unsere Entwicklung, unsere Wahrheit.

Der Zweifel hat es uns tatsächlich überhaupt erst möglich gemacht in unsere Größe zu kommen, weil er unser altes Weltbild in Frage gestellt hat. Hätten wir nie angezweifelt, was wir gelernt haben über das Leben, was uns die Gesellschaft gemeinhin vermittelt, wir hätten uns nie auf die Suche gemacht. Wir wären nicht wach geworden.

Wo wären wir ohne den Zweifel heute? Wir würden weiter brav der Masse hinterherlaufen und unser Dasein fristen.

Gott sei Dank, gibt es den Zweifel. Gott sei Dank, gibt es diesen Anteil in uns, der so gerne Fragezeichen hinter Dinge setzt, hinter Meinungen, hinter Wahrheiten.

Und es ist auch großartig sich selbst immer wieder in Frage zu stellen, immer wieder hinzugehen und alles zu prüfen. Immer wieder sich treffen lassen und jeden Treffer anzuschauen, hinzuspüren und dann zu entscheiden, was man damit macht.

War das Fragezeichen zurecht da, können wir einen anderen Kurs einschlagen. War das Fragezeichen unbegründet, hat es uns geholfen wieder noch sicherer zu werden. Ein Fragezeichen ist nie verkehrt. Zweifel sind nie verkehrt. Es ist nur die Frage, wie wir damit umgehen. Lassen wir uns vom Zweifler aufhalten oder sehen wir ihn als Wachstumshilfe?

Ich persönlich werde nie aufhören, mich in Frage zu stellen. Ich lasse mich auch von anderen immer wieder gerne in Frage stellen. Unbedingt. Nichts trägt zu mehr Wachstum bei, als die richtigen Fragen zu stellen.

Entwicklung hört dann auf, wenn wir glauben, alles zu wissen, wenn wir keine andere Meinung mehr gelten lassen können, wenn wir anfangen, anderen von unserer Wahrheit überzeugen zu wollen, statt zu helfen, dass sie ihre eigene finden.

Ich glaube, die Fähigkeit sich selbst in Frage stellen zu können, ist die Grundvoraussetzung dafür, anderen auf Augenhöhe begegnen zu können, nicht überheblich zu werden und vor allem, immer weiter zu wachsen und sich immer weiter in sich selbst zu festigen.

Ehre den Zweifel! ♥ Wie wahr! ♥ Danke Maja, für diesen grandiosen Blickwinkel! Danke, für unseren absolut kostbaren Austausch, für unser Forschen, Hinspüren, Ergründen, Durchdringen, für unser gemeinsames Gehen und Wirken. Du bist so großartig und wertvoll, so weise und wunderbar. Ich liebe dich! ♥

Foto: Canva
Text: Maja Siebel
Gestaltung: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen