Montag, 1. Juli 2019

Es braucht kein Zertifikat

Zuerst war es nur eine Wortspielerei mit der wunderbaren Christiane. Frei nach dem Motto: Wir waren auch auf einer Uni - der Universität des Lebens, sind wir noch. Leider bekommt man da kein Zertifikat... Und eigentlich wäre es dann ja auch eher ein Uni-kat. ;)

Ein Wort gab das andere. Und dann war da diese Essenz: Es braucht kein Zertifikat. Es braucht ein Unikat.

Zertifikate sind total über. 100 Menschen kann man das gleiche Tool zeigen, die gleichen Dinge lehren und doch kann deswegen nicht jeder das Gleiche. Geht auch gar nicht. Jeder versteht es anders. Jeder hat einen anderen Hintergrund. Jeder ein anderes Weltbild. Andere Prägungen von Worten. Andere Konstrukte im Kopf. Jeder hat einen anderen Schwerpunkt, einen anderen Ansatz, andere Talente und Herangehensweisen.

Was sagt da ein Zertifikat aus, das dann für alle gleich ist? Nichts!

Wir dürfen uns bewusst machen, dass wir bereits Experten sind. Wir sind Experten für unser Leben, für unsere Herausforderungen, für unsere Art, das Leben zu meistern. In allem, was wir in unserem Leben bewältigt und gelöst haben, sind wir Fachleute. Unser Leben ist unsere Ausbildung. Die beste, die wir kriegen können.

Schau dir dein Leben mal an, deine Hürden, deine Challenges, deine größten "Probleme", deine schwersten Zeiten. Du hast alles gemeistert, bist Meister. Darin hast du Erfahrung. So wertvolle Erfahrung, die du weitergeben kannst. Das alles hat seinen Sinn, seine Daseinsberechtigung, ja war sogar unabdingbar, für das, was du hier noch so vorhast.

Welche Ausbildung, welche Schule hätte dich das lehren können? Wer hätte dir diesen Erfahrungsschatz "beibringen" sollen? Unsere Vergangenheit mit all dem scheinbaren Mist ist unser Kapital. Wir müssen nur ein wenig den Blickwinkel ändern.

Eigentlich kannst du genau jetzt jegliche Ausbildung an den Nagel hängen. Das, was du da zu lernen glaubst, ist bereits in dir. Erinner dich. Du kannst es schon. Es würde dich nicht interessieren, wenn es nicht schon in dir angelegt wäre. Im Grunde machen wir Ausbildungen immer nur dazu, dass uns endlich mal jemand bestätigt, dass unsere "Annahmen" und Ansichten richtig sind, dass unser Gefühl stimmt, dass wir doch recht hatten.

Ist es nicht so? Hast du jemals wirklich etwas Neues gelernt (von reinem, trockenem Wissen, Lernstoff abgesehen)? Eigentlich wurde nur ein tiefes, inneres Wissen in dir von außen bestätigt. Da soll endlich jemand anders herkommen, der uns unser eigenes Wissen und Können, das eh schon da war, zertifiziert. Man muss ja was in der Hand haben. Man muss ja was vorzuweisen haben.

Prinzipiell gibt es nicht mehr zu tun, als einfach das anzuwenden, was wir intuitiv als richtig erachten. Aber wir trauen uns meistens selbst nicht über den Weg. Warum trauen wir dem anderen, dem Ausbilder, jemandem mit Zertifikat mehr? Warum muss da erst jemand anders daherkommen und uns "zertifizieren"? Warum tun wir das nicht selbst? Am besten zertifizieren wir uns selbst zum Unikat. Damit liegen wir goldrichtig.

Und? Stellst du dir noch heute dein eigenes Zertifikat für dein Unikat aus?

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen