Samstag, 19. Januar 2019

Ich bin sicher!

Früher war ich von dieser Aussage meilenweit entfernt. Ich war quasi so weit davon weg, wie man nur weg sein kann. Ich war immer misstrauisch, habe überall Gefahr gewittert, immer das Haar in der Suppe gesucht, an allem den Haken. Veränderungen waren meine größte Bedrohung.

Dann kam irgendwann mein Aufbruch zu mir selbst. Irgendwas musste passieren. Ich wusste, dass das irgendwie nicht alles sein konnte. Irgendetwas in mir hat gesagt, dass das Leben eigentlich gar nicht gefährlich ist, dass Vertrauen viel natürlicher ist als Misstrauen. Irgendetwas in mir hat es plötzlich "gewusst".

Nur fühlen konnte ich es deswegen noch lange nicht. So richtig fühlen kann ich es erst seit nicht mal einem Jahr.

Heute kann um mich herum das größte Chaos ausbrechen und ich weiß, dass ich sicher bin. Auf der Welt kann und darf alles passieren. Ich bin mir all der Dinge bewusst. Ich verdränge weder Hunger, noch Krieg, noch Tod, Krankheit, Naturgewalten oder andere "Katastrophen". Es darf alles sein und ich kann gleichzeitig, daneben existieren und bin sicher.

Alles, was mir passiert, ist FÜR mich. Also kann mir nichts Schlimmes passieren. Selbst wenn es für mich dran ist, dass ich eine "Katastrophe" erleben soll, ist sie immer zu meinem höchsten Wohl und das kann ich hier und heute aus tiefster Seele sagen. Und das fühlt sich richtig, richtig gut an.

Ich bin sicher! Immer und überall! ❤️🙏❤️

Foto: Canva

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen