Dienstag, 2. April 2019

Danke, geliebter Körper!

Gefühle fühlen, den Körper fühlen, weinen, gähnen, atmen. Gerade finden wieder regelrechte Entladungen statt. In Form von Emotionen, Nervenschmerzen, Muskelkrämpfe, Entzündungen. Alles plötzlich, heftig, explosiv. Das Kollektiv arbeitet auf Hochtouren. Unser Energie-System, der Körper ackert und leistet Großartiges.

Es ist mal wieder Befreiung auf tiefster Ebene angesagt. Alte Krusten platzen auf. Schichten lösen sich. Angestautes kommt in Fluss. Und das mit einer Kraft, dass man manchmal meinen könnte, es ist alles zu spät. 💥💥💥🔥🔥🔥

Das ist an sich nichts Neues. Es findet quasi jeden Tag statt und trotzdem gibt es Tage, da findet das verdichtet statt. So wie gestern und heute zum Beispiel. Da sind Symptome. Mal ziept es hier, mal ziept es da. Mal kracht es richtig. Müdigkeit, Gereiztheit, Watte im Kopf, keine Lust zu reden.

Der Körper will Ruhe. Meiner zumindest. Mein Geist will Ruhe. Hingeben, fühlen, da sein lassen, sein. Ich sorge gut für mich, schlafe viel, ziehe mich zurück. Ich bin mit mir. Ich bin für mich da. Mehr braucht es nicht. Nur meine Liebe für mich selbst. Der Rest geschieht von alleine. Tausend kleine Tode sterben und den Körper machen lassen. Was für eine Intelligenz hinter all dem!

Danke, geliebter Körper, dass du das alles mit mir machst, dass du mir auf dieser Reise so treu dienst, dass ich durch dich und mit dir so viel erfahren darf. 🙏🙏🙏❤️

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen