Donnerstag, 25. April 2019

Jegliches ABER können wir ausatmen

Gefühlt findet gerade ein Jahrhundertloslassen statt, in mir. Vielleicht auch in euch...

Es fühlt sich an, als würde ein Teil in mir nach Jahrhunderten der Anstrengung und des Leistens, des puren Überlebens endlich ausatmen dürfen. All die Gefahren und Bedrohungen, die es tatsächlich mal gab, all die Menschen, die tatsächlich Macht über mein Leben hatten, Könige, Lehnherrn, Regierungen, gibt es nicht mehr.

Ich hatte so oft die Opferrolle gewählt. Genauso oft war ich allerdings auch der Herrscher und Täter. In beiden Rollen hatte ich Stress. In beiden Rollen war Mangel und Angst der Antrieb. In beiden Rollen war Kontrolle so wichtig. Beide Rollen, beide Seiten waren nicht wirklich ich und sie waren sooo anstrengend.

Meine Essenz ist eine andere. Ich bin ganz. Ich bin alles. Und vor allem bin ich kein Spielball mehr meiner inneren Verletzungen. Da ist keine Unbewusstheit mehr. Ich gebe keine Verantwortung mehr ab. Ich erwarte keine Lösungen mehr von außen. Ich sehe keine Gefahr mehr im Außen. Ich bin nicht mehr verstrickt und verheddert. Ich bin losgelöst aus der Illusion. Ich will nichts mehr erzwingen. Ich will nichts mehr beherrschen. Nichts mehr unter Kontrolle halten.

Und nun geht eine Ära zu Ende. Es geht nicht mehr ums Überleben. Es geht ums Beleben, ums Ausleben. Wir dürfen uns Wiederbeleben, mit Leben füllen, uns be-geistern, mit unserem Geist beleben, uns Ausleben.

Es geht nicht mehr um Leistung. Es geht nicht mehr um Rollen. Es geht nicht mehr um Kontrolle. Es geht nicht mehr darum, sich zu schützen. Es geht nicht mehr um Angst und Bedrohung.

Es geht ums Aufmachen, sich weit machen, sich hingeben, sich zeigen, das Herz öffnen. Mutig, als wäre man noch nie verletzt worden, als hätte all der Schmerz nie stattgefunden. Es geht darum, sich neue positive Referenzerfahrungen zu kreieren. Es geht darum, eine neue Geschichte zu schreiben, unsere Geschichte, unsere echte Geschichte, unsere Heldengeschichte.

Wir dürfen uns ergeben, dem Leben ergeben, uns unserer Natur ergeben, unserem wahren Sein.

Seit heute Nacht kann ich noch tiefer loslassen, noch tiefer atmen, mich noch mehr ins Leben fallen lassen. Es dringt in meine innersten Muskelschichten. Es durchdringt mich noch tiefer, als bisher schon, bis in den Kern.

So ein Wohlgefühl! So eine Erleichterung! Ich liebe diese Momente, wenn Erkenntnisse noch mehr einsinken, wenn Wissen zum Gefühl wird, wenn innere Wahrheit erfahrbar wird.

Es gibt nichts zu tun, als wir selbst zu sein. Wie immer sich das gerade ausdrücken mag. Diese Welt ist reif, reif für echte Menschen. Wir haben Platz. Wir haben die Möglichkeit. Es geht. Jegliches ABER ist eine Illusion. Jegliches Aber können wir ausatmen. Und dein Herz weiß, dass das wahr ist.

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen