Mittwoch, 3. April 2019

Radikale Erlaubnis


Diese zwei Worte habe ich gerade "zufällig" gelesen und sie machen was mit mir. Sie machen sogar ziemlich viel mit mir. Da ist unfassbar viel Kraft drin, Entschlossenheit, Klarheit, Bums. Da ist etwas Grundsätzliches, Entscheidendes.

Stell dir nur mal vor, du gibst dir für dein komplettes SEIN, für alles, was gerade in deinem Leben ist, für alles, was dich gerade ausmacht, für jede Sehnsucht, für jede Eigenart, für deine tiefste innere Wahrheit die radikale Erlaubnis. Stell dir vor, du erlaubst dir ALLES, was dir gut tut. Jeden Traum, jede Vision, jede Neigung, jeden "UnSinn". 

Stell dir vor, du erlaubst dir jede Krankheit, jeden Makel, jede Schwäche, jegliche Unzulänglichkeit, jeden "Fehler". Stell dir vor, du erlaubst dir radikal dich selbst. Stell dir vor, du gibst dir selbst die radikale Erlaubnis zu sein, auf allen Ebenen, in jeglicher Hinsicht, egal, was das bedeuten mag.
 
Ich finde diese Vorstellung hat etwas von einer Explosion, von einem Befreiungsschlag, von einem gewaltigen Ausbruch in der Größenordnung eines Urknalls.

Ich gebe mir die radikale Erlaubnis, komplett ich zu sein. Mit allen Meinungen, Neigungen, Überzeugungen, mit meiner gesamten tiefsten Wahrheit und Weisheit. Ich erlaube meiner Seele die komplette Entfaltung.

Es ist ein Bild, wie wenn sie damit allumfassend in jede Zelle Einzug halten kann, wie wenn sie durch nichts mehr ausgebremst oder gehemmt wird. Sie fährt komplett in mich ein, kann durch mich wirken, ohne dass ich noch irgendwie im Weg stehen würde mit irgendwelchen Abers, Einwänden, Ängsten, Bedenken.

Ich erlaube meiner Seele radikal die Führung. Ich erlaube meinem Bewusstsein, mich komplett zu durchdringen. Ich erlaube dem Leben radikal, durch mich zu wirken. Ich erlaube mir, mich radikal hinzugeben.

Radikal ist so ein schönes Wort. Ich liebe es und im für mich richtigen Kontext, hat es so viel Power wie nur wenige Worte sie haben. Da bleiben keine Fragen mehr offen. Radikalität lässt keinen Platz für Fragezeichen, für vielleicht und "mal sehen". Radikal ist einfach radikal. Ganz oder gar nicht.
Wenn es um mich und mein wahres Wesen geht, bin ich so gerne radikal. Alles andere geht für mich nicht mehr. Ich bin radikal ich selbst. Ich folge radikal meiner Intuition. Ich mute mich radikal zu. Ich spreche radikal meine Wahrheit. Ich gebe mir die radikale Erlaubnis ich zu sein. So schön! Da bleiben keine Fragen mehr offen. Da gbit es nur noch Antworten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen