Dienstag, 4. Juni 2019

Echtes Selbstbewusstsein ist mit allem sein dürfen

Selbstbewusstsein - viele werden jetzt sagen, davon hab ich eine ganze Menge. ;) Ja, irgendwie stimmt das und irgendwie nicht so ganz. Ich hab da meine ganz eigene Definition.

Selbstbewusstsein ist für mich nicht einfach nur, cool rüberzukommen und immer alles scheinbar im Griff zu haben, schlagfertig und tough zu sein, keine Schwäche zu zeigen und immer kontern zu können.

Mein Selbstbewusstsein resultiert aus einer anderen Quelle. Ich will eben keine Schwächen verbergen. Ich will nichts im Griff haben. Ich will nichts vermeiden oder beweisen. Was ich will und was ich auch tue und zwar IMMER ist, mich echt zu zeigen. Für mich gibt es kein Tabu. Ich rede über ALLES. Du kannst mir jede Frage stellen und du wirst eine Antwort bekommen, egal wie scheinbar "intim" das Ganze ist.

Wenn ich Videos aufnehme, wenn ich Veranstaltungen gebe, wenn ich rede, dann komplett offen, ohne Kontrolle, ohne Erwartungen, ohne Konzept, ohne Plan, ohne Festhalten und kontrollieren wollen. Ich bin offen und sage auch, wenn ich etwas nicht weiß, wenn ich ratlos bin. Ich gebe mich hin. Ich lasse geschehen. Ich folge den Impulsen. Ich vertraue mir und dem, was da kommen mag. Ich zeige mich in all meiner Verletzlichkeit, mit allem, was gerade da ist.

Wenn da Verwirrung ist, dann sag ich das. Wenn da Angst ist, dann sag ich das. Wenn da Kleinheit ist, dann sag ich das. Wenn da Ratlosigkeit ist, dann sag ich das. Wenn mich etwas bewegt oder betroffen macht, dann sag ich das. Auch auf einer Bühne, auch in einem Video und auch in meinen Texten. Ich warte nicht, bis ich wieder in einem souveränen Zustand bin, nein, das kommt alles ungefiltert und unzensiert.

Selbstbewusstsein entsteht nicht, weil ich Schwächen ausmerze. Selbstbewusstsein entsteht, wenn alles sein darf, wenn vermeintliche Schwächen benannt werden, gezeigt, offenbart, integriert, gelebt werden. Wenn Angst Platz bekommt, wenn Unsicherheit sein darf, wenn nichts mehr versteckt werden muss. Das witzige ist, dass ich dann genau mit all dem trotzdem sicher wirke und auch bin, weil mich nichts mehr verunsichern kann. Es ist ja eh alles richtig.

Dieses Selbst-Bewusstsein, mir meiner komplett bewusst zu sein, liebe ich. Das ist es, was echt macht und echt ist. Das ist es, was anziehend wirkt. Das ist es, was überhaupt wirkt. Echtheit! Pur sein! Ehrlich sein! Radikal! Immer! Nicht zumachen, sondern aufmachen. Nicht auf Abstand halten, sondern ganz nah ranlassen. Nicht vermeiden, sondern zulassen.

Dann ist alles richtig. Dann passiert nie mehr etwas, was nicht sein darf. Dann gibt es keine Missgeschicke und kein Scheitern. Dann ist nichts peinlich. Es IST einfach. Mehr nicht. Und ich sage es. Lass es SEIN. Lasse mich sein. Fernab jeglicher Kontrolle. Fernab jeglicher scheinbaren Sicherheit und das gibt die eigentliche Sicherheit.

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen