Dienstag, 21. Mai 2019

Entscheidungen für's Leben

Ich liege im Bett und lasse Revue passieren. Was hat unser Retreat so kraftvoll gemacht? Was hat da gewirkt? Was um alles in der Welt ist da passiert, um diese krasse Energie zu erzeugen? Ich mache Notizen, gehe alles nochmal durch, spüre hin, durchlebe es selbst noch einmal. Es waren so viele kleine Dinge, oft unscheinbar, normal halt - für mich zumindest.

Letztlich kann ich es nicht richtig fassen und gleichzeitig irgendwie doch. Mischa und ich haben unsere Essenz da reingepackt, die Essenz dessen, was letztlich für unser Leben entscheidende Wendepunkte gebracht hat. Jahre des eigenen Weges, des eigenen Forschens, Ausprobierens, Hinfallens und wieder Aufstehens. Wir haben uns wieder und wieder an den Haaren selbst aus dem Dreck gezogen. Wir sind dran geblieben, radikal und immer radikaler, immer mutiger, entschlossener, unnachgiebiger, vehementer.

Wir haben uns immer wieder und nochmal für unsere Träume entschieden, für unsere Werte, für uns selbst. Nach jedem Stolpern, nach jedem Zweifeln. Tausend Mal und wahrscheinlich noch öfter.

Entscheidungen haben so eine Kraft. Entscheidungen formen unser Leben. Entscheidungen sind ganz klare Ansagen ans Leben, ans Universum. Sie sind es, die die Hebel in Bewegung setzen.

Am zweiten Retreattag lag ich schon früh wach und mir war klar, es gilt auch für die Teilnehmer Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen fürs Leben. Für ihr Leben. Und so hab ich angefangen zu tippen. Ich tippte, ergänzte, spürte hin. Was dabei rauskam findet ihr im nachfolgenden Text. Eine jede Entscheidung davon habe ich selbst irgendwann mal getroffen. Mischa schätzungsweise auch in irgendeiner Form. Sie haben Wirkung gezeigt:

"Ich entscheide mich hier und heute aus tiefstem Herzen, gut für mich zu sorgen und alles zu tun, was mir gerade zuträglich ist. Ich erlaube mir ALLES. Jeden Zustand und jeden Umstand, der jetzt da ist und der noch kommen wird, jedes Bedürfnis, jede Regung, jede Neigung und Abneigung. Alles ist richtig. Alles darf sein. Aus diesem Frieden heraus treffe ich eine neue Wahl. Ich wähle alle Qualitäten, die ich in diesem Leben erfahren möchte, die ich zum Ausdruck bringen will.

Ich nehme alle Urteile über mich selbst zurück. Ich nehme alle Urteile zurück, die ich vielleicht über andere gefällt habe. Ich werde weich und milde mit mir und anderen. Ich zeige mir jeden Tag mehr wie sehr ich mich schätze. Ich achte und ehre mich. Ich behandle mich mit höchstem Respekt und Güte. Ich bin freundlich zu mir.

Ich bin es mir wert, dass es mir gut geht. Ich erlaube mir Freude, Leichtigkeit, Genuss und Erfüllung. Ich erlaube mir Gesundheit und Vitalität, Freiheit und Wohlstand.

Ich nehme alle Macht zu mir zurück. Alle Macht, die ich bewusst oder unbewusst abgegeben habe, fließt mir wieder zu und steht mir voll und ganz zur Verfügung. Ich gehe komplett in die Eigenverantwortung. Jegliche Verantwortung, die ich an andere abgegeben habe, nehme ich zurück zu mir und entlasse die anderen aus dieser Verantwortung.

Ich lasse alles los, was nicht der höchsten Liebe entspricht. Ich entziehe all dem die Existenzberechtigung, durch alle Zeiten, auf allen Ebenen, vorwärts, rückwärts. Ich entziehe allem die Existenzberechtigung, was mich zurück hält, was mich klein hält, was mich bremst und hindert, was mich begrenzt. Ich entziehe all dem meine Macht, die Macht mit der ich es einst genährt und erschaffen habe. Ich nehme auch hier meine Macht zu mir zurück und diene nur noch mir. Diese Macht steht ab sofort wieder MIR zur Verfügung und nur MIR.

Indem ich mir diene, diene ich automatisch allen anderen, dem Leben. Hier und heute entscheide ich mich für die höchste Liebe, zu meinem Wohl und zum höchsten Wohle aller.

Ich stelle mich komplett dem Leben zur Verfügung. Meine Seele geht voran. Sie kennt den Weg. Ich entscheide mich dafür, dass in jedem Moment das durch mich in die Welt fließen darf, was durch mich in die Welt möchte. Durch mich erfährt sich das Leben selbst und ich stelle mich bereitwillig zur Verfügung mit allem, was mich ausmacht.

Ich entscheide mich, der zu sein, als der ich gedacht bin. Ich erschaffe aus mir heraus das, was der göttlichen Ordnung entspricht, der höchsten Liebe, dem Plan meiner Seele und des großen Ganzen.

Ich erhebe mich selbst in meine Größe. Ich nehme sie bereitwillig an, nehme meinen Platz als Schöpfer und Gestalter wieder ein und führe ab sofort jeden Tag mehr und mehr ein selbstbestimmtes Leben."

Teilt diesen Beitrag was das Zeug hält. Verbreitet ihn. Er will in die Welt. Die Worte sind so wichtig und kraftvoll. Wir dürfen wieder in unsere Größe kommen und das Leben selbst in die Hand nehmen.


Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen