Sonntag, 10. Mai 2015

Das Alte geht zu Ende

Irgendwie habe ich heute schon den ganzen Tag eine ganz feierliche Stimmung. Etwas scheint zu Ende zu gehen, etwas Altes. Es fühlt sich an, wie wenn ich endlich das Kapitel der Begrenzungen und Beschränkungen zumachen könnte. Ich kann es hinter mir lassen. Zurücklassen. Loslassen. Es ist, als ob ich alles Alte, das mir nicht mehr zuträglich ist, am Wegesrand stehenlassen könnte. Ich sehe es noch, wenn ich mich umdrehe, aber ich bin schon einen Schritt weiter. Und es ist ein gutes Gefühl, den Rucksack und all den Ballast da stehen zu lassen und zu wissen, dass ich es nicht mehr tragen muss, dass mein Weg jetzt um einiges leichter sein wird. Dass ich jetzt genießen kann, hüpfen, springen, tanzen, ohne dass mir das Gepäck auf die Schultern drückt und gegen den Rücken schlägt. Hüpfen, springen, tanzen in aller Leichtigkeit, nur ich mit mir. Mein Gott diese Freiheit, wenn ich mich jetzt wieder nach vorne wende und ganz leicht, ohne all die Last, meinen Weg vor mir liegen sehe. Ein herrliches Bild, ein wunderbares Gefühl. Da ist so viel Vorfreude, auf alles, was noch kommt. Da ist so viel Dankbarkeit für alles, was ich bisher erleben durfte, was ich erkennen durfte, für all die "Stolpersteine", die mich sooo viel reicher gemacht haben, die mich weiter zu mir geführt haben. Ich kann ohne Zorn zurückblicken. Es war wie es war und es war gut so, genau so! Und da stehe ich nun. FREI! Voller Demut und Dankbarkeit, voller Vertrauen, ganz bei mir, völlig zentriert, zufrieden.
Genauso wie heute mein Buch über Ägypten zu Ende ging, in dem ich mich und meine Themen so oft wiederfand, das mir so viel offenbart hat über mich und meine vergangenen Leben, geht auch heute anscheinend mein eigenes Kapitel der Begrenzungen zu Ende, hier in diesem Leben. Ich sitze gerade auf der Terrasse und schreibe, spüre in mich, wo ich stehe, Tränen der Rührung in den Augen. Die Vögel zwitschern und es herrscht eine himmlische Ruhe, ein alles durchdringender Friede, in mir und um mich. Der Frühling bringt neues Leben und kündigt Wachstum an. Genau! Eine neue Zeit bricht an, weil ich für mich gesorgt habe, weil ich mutig war, weil ich es wollte. Dafür danke ich mir!!!

Zeit, die Flügel auszubreiten und zu fliegen!!!


Foto: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen