Mittwoch, 19. Dezember 2018

Ich (er)fülle mein Bankkonto mit Freude

Da bin ich mir doch mal wieder selber auf die Schliche gekommen. Geld ist ja so ein geiler Lehrmeister, einer meiner größten.

Mein PayPal-Konto ist mein totales Spielzeug. Alles Geld, was da drauf ist und immer wieder drauf kommt, fühlt sich so leicht und freudig an. Ich spiele damit, gebe es mit Freude und vollen Händen aus, verschenke, spende, überrasche, genieße. Und immer, wenn ich so das Gefühl habe, dass es langsam zur Neige geht, kommt wieder ganz easy ein Riesenschwung rein. Sensationell! 🤩💸

Eben ist mir so aufgefallen, dass sich mein Bankkonto ganz anders anfühlt. Da ist noch ein Rest dieser alten Schwere von früher, diese klebrige, zähe Ernsthaftigkeit, ein Rest dieser hinderlichen Vernunft. Da ist nicht dieser Spieltrieb, diese Leichtigkeit und Freude.

Und als ich gerade beschließe mein Bankkonto auch mit dieser Freude zu fluten, es damit anzufüllen, wird mir die Tragweite, die Tiefe dieser Entscheidung bewusst:

Ich erfülle mein Bankkonto mit Freude. Das heißt nicht nur, dass ich da gedanklich Freude hinfließen lasse. Das bedeutet so viel mehr. Mit der Freude fülle ich es nämlich tatsächlich, in Wirklichkeit, in Geldform. Umso mehr ich vor Freude übersprudle, umso mehr sprudelt mein Konto. Umso freudvoller und leichter, heller, weiter ich an mein Konto denke, innerlich schallend lachend, tanzend, springend wie ein Kind, umso mehr wird es sich finanziell bemerkbar machen. Umso leichter, heller und weiter wird mein Konto, kommt in seine eigentliche Schwingung.

Ich erfülle nicht nur mein Bankkonto mit Freude. Ich FÜLLE mein Bankkonto mit Freude. Wow!!! So geil! So einfach! So schön!

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen