Mittwoch, 27. Juni 2018

In der Welt zu Hause

Seit eineinhalb Wochen bin ich jetzt - mit kurzer Unterbrechung wegen Teo - unterwegs, liege im gefühlt zweihundertsten Bett , für das ich wie immer unfassbar dankbar bin, habe bestimmt schon 1500 km zurückgelegt und bin unzähligen Menschen begegnet. Es fühlt sich an, als hätte ich nie was anderes gemacht. Das bin ich. Das bin auch ich. Ich bin die, die gerne unterwegs ist, Wanderschamanin, Nomadin.

Als ich in den Nordschwarzwald gefahren bin, stand da plötzlich die Autobahn Richtung Paris ausgeschrieben und da wurde mir klar: Ich bin frei!!! Ganz und total! Alles, was ich kurzfristig zum Leben brauche, hab ich dabei. Ich könnte einfach weiter fahren, aus den 4 Wochen vielleicht 3 Monate machen. Ich entscheide. Ich kann überall sein. Ich bin tatsächlich in der Welt zu Hause. Das Leben trägt mich. Wo ich bin, kann ich wirken. Ich hab mich und meine Gaben immer dabei und Dank Handy auch mein Büro.




Ich kann unterwegs sein und das, weil ich angekommen bin - in mir, im Leben! ❤️❤️❤️ Großartig! Einfach nur großartig!

Und jetzt bin ich mega gespannt, wer mir heute beim dritten Ausbildungstag hier in Stuttgart begegnet, welche wunderbaren Menschen sich zusammenfinden und was sich zeigen mag.💫🎉💫
Hab ich schon mal erwähnt, dass ich dieses Leben liebe? 😉🤗😍❤️🙏🎉

(Foto: Die Oos in Baden-Baden, aufgenommen gestern nach einem wunderbaren Frühstück in einem gemütlichen Café, zu dem ich auch noch eingeladen wurde. 😍)

Foto: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen