Freitag, 24. Juli 2015

Energetisches Chaos

Der Ausschlag ist Gott sei Dank auf dem Rückzug. Die Erkenntnisse diesbezüglich bewegen mich immer noch. Meinen Wert anerkennen, meine Grenzen ziehen. Die Seelenskulpur arbeitet weiter fleißig mit mir und verändert sich auch ständig. Erst gestern war es an der Reihe einen Pfropfen zu entfernen, der mir gefühlt den Energiezufluss nahm. Es handelte sich um eine weitere Verstrickung mit meiner Mama, die ich gestern angefangen habe, zu lösen. Das ganze Thema kann ich aber noch nicht greifen.

Generell scheinen im Moment die Energien mal wieder verrückt zu spielen. Ich fühle mich wie geschüttelt und gerührt. Mal könnte ich heulen und weiß nicht warum, dann wieder empfinde ich unendliche Freiheit und Liebe für alles. Mal bin ich unsagbar wütend und traurig und im nächsten Moment wieder voller Frieden und Leichtigkeit. Mal bin ich voller Zuversicht, dass ich genau auf dem richtigen Weg und meiner Berufung so nah wie noch nie bin und einige Zeit später fühle ich mich wieder klein, unscheinbar, verloren und wertlos. Das alles wechselt von einer Sekunde auf die andere. Ich fühle mich zwischen den Welten.

Ich brauche Unmengen an Schlaf und bin trotzdem nicht ausgeruht. Gerade die letzte Nacht hat sich wieder so angefühlt, wie wenn neue Synapsen geknüpft werden, alles neu ausgerichtet wird, sich alles neu sortiert und einer höheren Schwingung anpasst. Das kostet mich viel Energie und strengt meinen Körper an. Tagsüber bin ich dann umtriebig, auch oft unleidig und weiß nicht so recht auf was ich meine Aufmerksamkeit und die restliche Energie lenken soll. Appetit habe ich ständig, vor allem gerade auf Fleisch und Wurst, obwohl ich diese Lebensmittel eine zeitlang gar nicht essen konnte. Ich gebe dem einfach nach. Es ist wie es ist.

Der Körper reagiert auch mit Kribbeln in den Nerven, plötzlich auftauchenden und genau so schnell wieder verschwindenden Schmerzen. Mal ziept der Zahn wieder, mal zieht es kurz in der Brust. Mal tut das Ohr einen Tag weh, mal schmerzt es rund ums Kehlkopfchakra. Alles schnell da und schnell wieder weg.

Dieser Zustand ist mir auch nicht unbekannt. Ich hatte schon öfter solche Phasen und sie dürfen sein. Sie sind wichtig und die Vorstufe zu neuer Klarheit. (Mehr dazu findest du in meinem Artikel: Das vermeintliche Chaos - die Vorstufe zu neuer Klarheit)

Die Natur tut mir gerade sehr gut, gibt mir Kraft und Energie, aber auch eine tiefe Ruhe und Frieden. Ich kann wieder etwas auftanken, wenn ich rausgehe. An körperliche Anstrengung ist im Moment gar nicht zu denken, also lasse ich es. Alle Emotionen, die sich zeigen, lass ich da sein. Es würde ja nichts nützen, mich dagegen zu wehren.

Der Gedanke, dass diese Phase neues Wachstum bedeutet, lässt mich das ganze aushalten und ich freue mich auf die neue Größe und die neue Klarheit, wenn sich wieder alles Aufgewirbelte gesetzt hat und wieder mehr Altes losgelassen wurde. Dann werde ich wieder ein Stück mehr ich sein und wieder ein Stück mehr mein wahres Wesen zum Ausdruck bringen können, meinem wahren Kern noch näher sein. Ich denke, dass irgendwann nur noch mein wahrer Kern übrig ist und alles, was nicht meinem tiefsten, ureigensten Wesen entspricht, werde ich abgelegt haben. Gefühlt dauert das nicht mehr lange, verglichen mit den vielen Leben, die es gebraucht hat, um überhaupt so weit zu kommen.

Also lasse ich mich noch etwas schütteln und rühren, lass da sein, was sich zeigen mag. Ich weiß ja, wofür es gut ist. ;)

Wie geht es euch gerade so? Macht ihr ähnliche Erfahrungen? Mein Gefühl sagt, ja! Hinterlasst mir gerne hier eure Erfahrungsberichte. Es geht doch alles leichter, wenn man weiß, dass man nicht alleine ist.

Herzensgrüße von mir und viel Kraft und Geduld für diese Zeit.
Anja


PS: Ein Sonnensturm ist wohl auch wieder mit von der Partie (https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2015/07/23/sturmwarnung-fuer-das-magnetfeld-loescht-viele-3-dprogrammierungen-endgueltig-im-kollektiv/).


Foto: Anja Reiche

Kommentare:

  1. Nicht wirklich schön, aber man weiß ja wozu es gut ist....Ich kann das als Übergeordnete Thematik verstehen und bestätigen. Seit dem ich den bewussten, emphatischen und spirituellen Weg gehe hat sich alles verändert. Ich reagiere nicht nur gefühlsmäßig sensibler, sondern auch mein Körper tut es. Mag sein das es zeitweise auch mein subjektives empfinden sein mag, weil sich im Gegensatz zu vorher garnicht viel geändert hat. Aber ich bringe die Symptome heute in einen viel tieferen und bedeutsameren Zusammenhang als früher. Habe ich das früher abgetan als Befindlichkeiten ohne Bedeutung und einfach mal ein paar Tabletten eingeschmissen, so sehe ich heute eine Ursache im inneren, mit der mich mein Körper auf etwas aufmerksam machen will, das gelöst werden möchte. Werden vergangene , ungelöste Konflikte oder innere Spannungen, verursacht durch Glaubenssätze nicht beachtet und aufgelöst, so zeigen sie sich mir entweder in Situationen im Außen , oder verschaffen sich direkt einen körperlichen Ausdruck. Im schlimmsten Fall ( so meine Meinung) entläd sich etwas, das nicht beachtet und aufgelöst wird durch einen Unfall oder einer noch extremeren Erkrankung. Wir sind weder Opfer anderer Einflüsse als die persönlichen noch gepeinigte eines zufälligen Schicksals . Ich betrachte heute all das als wertvolle Hinweise, weil Alles-das- was-ist, von innen nach Außen Ausdruck findet, und zwar ausnahmslos.Gehen wir unser Leben bewusst an, hinterfragen wir unsere Überzeugungen und sensibilisieren wir uns für unser eigenes Sein, so bekommen wir auch Antworten. Alles was mit uns selbst zu tun hat, egal in welcher Form ist für mich heute ein Kompass, ein Indikator oder ein Spiegel. Je nachdem wie es sich Ausdruck verschafft birgt dies riesige Potentiale in uns, um zu wachsen. Mir ist dies alles erst vor wenigen Jahren bewusst geworden und ich habe mich gefragt, warum erst jetzt ? warum nicht schon viel eher? Ganz einfach ! Heute weiß ich, das ich diese oder jene Erfahrung erst machen musste um da hin zu kommen, manche Erfahrungen und Begegnungen auch um mir dessen bewusst zu werden. Unseren freien Willen vorausgesetzt, sind es jetzt und heute für mich Chancen. Nutze ich sie nicht, vergeude ich sie in diesem Leben und mache dafür vielleicht andere Erfahrungen . Jedoch glaube ich persönlich, das ich irgendwann nicht mehr drum herum komme, die Erfahrungen zu machen, die ich als Mensch in Absprache mit meiner Wesenheit /Seele machen muss, als das was ich doch eigentlich bin im übergeordneten Sinne . Ich vertraue darauf, das sich für mich alles fügen wird und bin so dankbar in den letzten Jahren schon so viel erreicht zu haben. Ich wünsche mir das für alle Menschen. Love, Sunny ��❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe/r Sunny, vielen herzlichen Dank für deine wunderbaren Worte. Du sprichst mir aus der Seele und ich kann alles nur bestätigen! Jedes Symptom, jede Krankheit, jeder Konflikt, alles, was drückt und zwickt, kann uns helfen, uns näher zu kommen, wenn wir hinsehen! Ich wünsche dir für deinen Weg zurück zu dir alles Liebe, ganz viel Milde mit dir selbst, Geduld und Klarheit! Es werden immer mehr, die aufwachen und hinschauen! ♥

      Löschen