Montag, 12. November 2018

Der Ozean der Fülle reicht für alle

Es ist eine Illusion, dass uns jemand etwas wegnehmen kann.
Es ist eine Illusion, dass wir nicht genug haben.
Es ist eine Illusion, dass wir sparen müssen.
Es ist eine Illusion, dass unser Stück vom Kuchen zu klein ist.

Mangel ist eine Illusion. Mangel ist nicht natürlich. Die Natur ist verschwenderisch. Die Natur ist Überfluss. Der Ozean der Fülle hat eine nie versiegende Quelle.

Wie viel glauben wir, steht uns zu? Das Leben kann uns nur so viel geben, wie wir glauben, dass wir "verdient" haben. Das ist das eine.

Das andere ist, dass Geld Energie ist, Energie hat, aus ihr besteht, so wie letztlich alles im Wesen Energie ist. Energie will fließen, will sich wandeln. Energie ist Bewegung, ist Schwingung, Veränderung. Energie will nicht gehalten werden und schon gar nicht zurückgehalten. Energie will nicht rationiert und eingeteilt werden, gehortet und verwaltet oder gar gespart. Energie will frei sein. Sie will reinfließen, durchfließen, rausfließen, nicht blockiert werden. Energie will sprudeln, braucht Bewegung.

Du würdest ja auch nicht auf die Idee kommen, Freude zu sparen, einzuteilen, damit du am nächsten Tag auch noch etwas davon hast. Erstens ist das von Grund auf Quatsch und zweitens ist der Gedanke dahinter, dass vielleicht nichts Neues nachkommen könnte, dass da morgen keine Freude mehr ist, also nur nicht alle Freude auf einmal "ausgeben". Der Gedanke dahinter ist der Mangel, die Befürchtung, die Idee, dass es weg ist, wenn wir es ausgeben.

Der nächste schräge Gedanke ist, dass wir anderen etwas wegnehmen, wenn wir uns "unseren Teil" nehmen. Wir können ja nicht so viel Geld für etwas verlangen, weil der andere ja dann weniger hat. Auch hier ist der Grundgedanke, dass Geld irgendwann weg ist, verbraucht, nichts Neues nachkommt. Für die Begrenzungen der anderen bin ich nicht zuständig. Da draußen sind Menschen, die leben in der Fülle, die haben das Prinzip Geld verstanden, das Prinzip der Fülle und damit meine ich die, die es zum höchsten Wohle aller verstanden haben, in Bewusstheit. Warum bist du nicht einer davon?

Wenn jeder das Prinzip der Fülle verstehen würde, würde jeder wissen, dass Fülle ein Inside-Job ist, den jeder für sich selbst machen darf. Fülle wird nicht von außen über uns kommen, wenn wir innerlich leer sind. Fülle wird uns nicht zwangsbeglücken, wenn wir horten und knausern. Fülle wird nicht unser Leben erfüllen, wenn wir nicht großzügig geben.

Es geht nämlich nicht nur darum, wirklich empfangsbereit zu sein und für die unfassbaren Geschenke des Lebens offen zu sein. Es geht auch darum, großzügig und aus tiefstem Herzen zu geben, in dem Wissen, dass immer genug da ist und dass ich selbst nicht zu kurz komme, wenn ich auch anderen großzügig gebe.

Ich will ordentlich bezahlt werden, dann darf ich selbst andere ordentlich bezahlen.
Ich will beschenkt werden, dann darf ich andere beschenken.
Ich will Fülle, dann darf ich Fülle sein und leben.

Und wenn ich Fülle verstanden habe, dann weiß ich auch, dass sie eigentlich gar nichts mit Geld zu tun hat und gleichzeitig ganz viel. Auf jeden Fall geht Fülle immer, genau jetzt, egal wie dein Kontostand oder dein Geldbeutel gerade aussieht.

Fülle ist ein Inside-Job und das natürlichste von der Welt! Du hast es in der Hand, ganz alleine du, ob Fülle in deinem Leben ist oder nicht. Niemand sonst. Da ist kein Politiker zuständig, da ist kein Amt zuständig, keine Gesellschaft, kein Ex-Mann, kein Kunde. Niemand! Nur du!

Foto: Canva
Text und Gestaltung: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen