Mittwoch, 19. April 2017

Auf in einen neuen Zyklus

Ich bin mir gerade so dankbar, so unfassbar dankbar! Gestern habe ich mein 35. Lebensjahr vollendet. Das fünfte Mal 7 Jahre, das fünfte Mal ein Häutungsjahr. Auf diesen Rhythmus hat mich die wunderbare Bianka aufmerksam gemacht und er ist so wahr. Die letzten Tage waren so seltsam, so intensiv, so aufwühlend und gleichzeitig bleiern. Portaltage, Vollmond, Ostern, Geburtstag... Ich bin kaum mitgekommen mit all den Energien und Eindrücken. Mal hätte ich Bäume ausreißen können, mal alles an die Wand werfen, mal ging gar nichts. Es fühlte sich an, wie wenn das Leben mich durchkaut und gerade hatte ich das Gefühl, dass es mich wieder ausgespuckt hat. 

Plötzlich musste ich weinen, weil ich gefühlt habe, dass mit Vollendung dieses 7-Jahres-Zyklus' ein Zyklus der körperlichen Beschwerden zu ende geht, ein Zyklus der Heilung. Und ich bin mir soooo dankbar, dass ich diese unfassbar anstrengenden, teilweise so schmerzlichen sieben Jahre durchgestanden habe, dass ich mir trotz all der Herausforderungen treu geblieben bin, dass ich trotz all der Zweifel und dem Gefühl, alleine gegen den Strom zu schwimmen, bei mir geblieben bin und vehement auf mein Herz gehört habe, auch wenn ich mich manchmal dafür geschämt habe, auch wenn ich manchmal dachte, dass ich mich vielleicht doch umbringe, statt heile. Ich bin mir so dankbar, dass ich mir vertraut habe, obwohl ich selbst manchmal nicht sicher war, ob das alles so richtig ist.

Was für eine Erleichterung, zu wissen, dass ich da jetzt über kurz oder lang wirklich durch bin, dass nun ein neuer Zyklus kommt, neue sieben Jahre mit einem ganz anderen Themenschwerpunkt, sieben neue Jahre, die gefühlt der absoluten Selbstentfaltung dienen, sieben Jahre, in denen ich gefühlt zum allerersten Mal in all meinen Leben mich selbst komplett zum Ausdruck bringen kann.

Ich habe immer gefühlt und gewusst, dass irgendwann der Moment kommt, in dem die Heilung tatsächlich abgeschlossen ist, in dem alle Schichten abgelegt sind, die nicht ich sind. Ob der jetzt wirklich Punkt genau heute ist oder ob der Übergang noch schleichend ist, weiß ich nicht. Aber Fakt ist, dass er ganz nah ist. Fakt ist, dass in den letzten Tagen wirklich etwas zu Ende ging in mir und Platz für ganz viel Neues gemacht hat, das spüre ich seit vorhin.

Auf in einen neuen Zyklus!


Wir können voll erblühen!
Foto: Anja Reiche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen