Montag, 6. Juni 2016

Die Ernte wird kommen

Die letzten Wochen waren irgendwie wieder Hardcore! Mein Artikel "Im Geburtskanal der Transformation" hat gezeigt, dass ich damit nicht alleine bin. Ich habe so unfassbar viele Reaktionen und Rückmeldungen darauf bekommen, wie noch zu keinem Artikel zuvor. Innerhalb von zwei Tagen hatten über 6000 Menschen diesen Artikel gelesen und viele haben mir bestätigt, dass es ihnen ganz ähnlich geht.

Ich muss sagen, dass ich ganz schön in den Seilen hing und mir einfach nur gewünscht habe, dass diese krasse Phase zu Ende geht. Alles ging Schlag auf Schlag, ein Thema jagte das nächste, die Emotionen fuhren Achterbahn, der Körper pfiff mal wieder aus dem letzten Loch. Mitte April hätte ich noch gesagt, dass ich der Heilung auf allen Ebenen zum Greifen nahe bin. In und jetzt kurz nach  dieser anstrengenden Phase war ich mir da nicht mehr so sicher und leichte Verzweiflung und Unmut machten sich breit, dass diese Anstrengung und Transformation wohl nie aufhören wird. Ich war wütend, ungeduldig, unzufrieden und einfach nur genervt davon, dass ich wohl doch noch nicht so weit bin, wie ich mich vermutet habe. Ätzend! Da kann man schon mal wieder alles anzweifeln und sich fragen, ob man hier überhaupt das Richtige tut.

Heute hat sich dann einiges wieder ins rechte Licht gerückt (inspiriert wurde ich von der Botschaft der Geistigen Welt für den Juni, übermittelt von Robert Betz) und ich kann mir und uns sagen :

Wir tun das Richtige! Die Ernte wird kommen und sie wird gut!  

Die Anstrengung zahlt sich immer mehr aus und irgendwann werden wir einfach nur noch staunen und uns freuen, dass wir diesen Weg gegangen sind, dass wir durchgehalten haben, dass wir nicht aufgegeben haben, dass die innere Stimme, die uns immer wieder antreibt, weiterzumachen, stärker war als unsere Verzweiflung und das Hadern.

Ich möchte heute für euch ein solcher Seelentröster sein, wie er von der Geistigen Welt beschrieben wird. Wir haben schon sooo viel erreicht, schon so viel gewandelt, angeschaut, geheilt, sind schon so weit fortgeschritten in der Freude und Leichtigkeit, der Heilung. Wir heilen mit unserer Arbeit und unserem Mut nicht nur uns selbst, sondern auch die Welt. Wir lösen Themen, die schon so viele Generationen da waren. Wir lösen sie endgültig. Wir tun nicht nur uns selbst einen Riesengefallen sondern der ganzen Menschheit. Was wir an uns selbst heilen, heilen wir in der Welt. Und wir machen es wirklich gut. Wir sind mutig, wir sind ausdauernd, wir sind stark, wir sind die Liebe, die so dringend gebraucht wird. Lasst uns jetzt auf den letzten Metern nochmal alle Kraftreserven mobilisieren, lasst uns nochmal erinnern, warum wir damit überhaupt angefangen haben: Es gibt keine andere Option!!! Umkehren ist keine Option! Tief in uns wissen wir alle wofür es gut ist. Unsere Seelen lechzen nach dem heil sein, nach dem ganz wir selbst sein, nach Freiheit und Frieden in uns. Sie sehnen sich nach Selbstverwirklichung, nach Wachstum und Selbstausdruck. Uns zieht es hin zu unserem wahren Kern, zu unserer uns ureigenen Kraft, zu unserem uns ureigenen Wissen, zu unserer Weisheit, auf unseren Seelenweg. Und wir spüren es, wir wollen es erleben, ganz bei uns zu sein, alles gelöst zu haben, was nicht wir selbst sind, was nicht mehr ausdrückt, wer wir wirklich sind. Danach sehnen wir uns. Wir sehnen uns nach uns selbst! Und dafür lohnt sich jede Anstrengung und jede Durststrecke. Wir werden dort ankommen, bei uns selbst, immer mehr und irgendwann sind wir ganz da! Das ist unsere Ernte, die kommen wird. Wie wunderbar!!!! ♥

Ich sende euch von Herzen ganz viel Kraft und Liebe für euch selbst und euren Weg zurück zu euch selbst! ♥

Die Ernte wird kommen und sie wird gut!!!!!


Foto: Anja Reiche


Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    was für ein wunderbarer Artikel zum ausdrucken und überall hinlegen :) Ich reflektiere auch viel dazu und mir wird von der Achterbahnfahrt auch manchmal schwindlig. Mal bin ich berauscht von meiner Energie, manchmal bekomme ich fast Angst vor meinem Wachstum. Und in der Summe weiß ich, dass es keine Alternative gibt und mein Modell von Welt immer klarer wird.

    Danke, dass du das alles so schön in Worte gefasst hast.

    Ganz liebe Grüße
    Mischa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Mischa,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar!!! Das ist schon manchmal ganz rasant, was da so passiert. Da wird einem nicht nur schwindelig sondern richtig schlecht. ;) Phasenweise hätte ich wohl alles an die Wand werfen können. Aber wie du schon sagst, irgendwo ganz tief drin wissen wir, dass das schon alles gut so ist! Und nach so einem Schleudergang, wie den der letzten Wochen ist das Weltbild und das Selbstbild wieder um einiges klarer!!! ♥
      Ich danke dir für dein SEIN!!!!
      Herzensgrüße von mir
      Anja

      Löschen