Spielregeln des Lebens

Kaum jemand hat schon einmal ein Spiel gewonnen, dessen Regeln er nicht kannte. Jedem ist klar, dass er sich mit den Spielregeln befassen muss, bevor er das Spiel spielt. Und jeder nimmt ganz selbstverständlich die Spielregeln zur Hand und eignet sie sich selber an oder lässt sie sich erklären.

Doch wann bekommen wir diese Regeln in Bezug auf das Leben erklärt bzw. wann haben wir den Anreiz, uns diese selbst anzueignen?

Die meisten von uns spielen das Spiel "Leben" ohne wirklich zu wissen, wie es geht und was das Ziel des Spiels ist. Doch wird das "Gewinnen" schwer, wenn ich nicht weiß, worum es wirklich geht.

Einige mögen es nicht glauben, aber diese "Regeln" gibt es wirklich. Das Leben funktioniert nach bestimmten Gesetzmäßigkeiten, denen niemand ausweichen kann, ob sie sich dessen bewusst sind oder nicht.

Ich möchte dir hier einen kurzen Abriss geben:

Alles ist Energie

Zerlegen wir Materie in die kleinsten Teile, so sehen wir, dass im innersten Kern nur noch Schwingung besteht, Energie. Alles, was es auf dieser Welt gibt, ist im Kern also Energie. Unsere Körper genauso wie unsere Gedanken und der Stein in unserem Garten. Es besteht also alles aus dem gleichen Stoff, nur dass dieser Stoff unterschiedliche Formen annimmt. Wir sind also mit allem verbunden.

Alles hat seine Berechtigung

Jedes Gefühl und jede Eigenschaft hat seine Daseinsberechtigung. Und jedes dieser Gefühle und Eigenschaften ist ein Teil von uns, von jedem. Kein Gefühl und keine Eigenschaft ist weder gut noch schlecht. Sie sind einfach. Ob wir sie für gut oder schlecht halten, ist lediglich eine Bewertung, die wir vornehmen. Wir sind die Summe aller Gefühle und Eigenschaften. Genauso wie die Farbe weiß, nicht das Abhandensein all der anderen Farben darstellt, sondern vielmehr die Summe aller anderen Farben. Was sich sehr gut sehen lässt, wenn wir weißes Licht brechen.

Was wir ablehnen, dem geben wir Macht

Alles, was wir nicht sein wollen oder was wir nicht fühlen wollen, dem geben wir Macht. Das erzeugen wir! Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Die Quantenphysik hat es bestätigt. Wenn wir uns also gegen etwas wehren, etwas ablehnen, dann ziehen wir genau das in unser Leben. Wenn wir also niemals so werden wollen wie unsere Eltern, dann darfst du raten, was wohl passieren wird.

Alles hat einen Gegenpol

Zu allem gibt es ein Gegenteil. Es gibt hell und dunkel, groß und klein, fröhlich und traurig, wütend und ausgeglichen, oben und unten, gewalttätig und friedlich, jung und alt, entspannt und angespannt, faul und fleißig, usw. Das Leben strebt immer nach Ausgleich. Wenn ich mich also nur auf jeweils einen Pol konzentriere und den anderen außer Acht lasse oder ablehne, dann sorgt das Leben irgendwann dafür, dass der Ausgleich stattfindet bzw. dass ich den Gegenpol auch akzeptiere und nicht verurteile. Wenn ich z. B. immer nur angespannt bin und im Tun, dann kommt irgendwann eine Phase, in der ich zum Nichtstun, zur Entspannung gezwungen werde, sei es durch Krankheit oder durch einen anderen Umstand. Es käme auch niemand auf die Idee nur einzuatmen und nicht wieder aus.

Wie innen so außen

Unser Umfeld ist lediglich ein Spiegel unserer selbst, ein Spiegel unseres Inneren. Sind wir innerlich im Konflikt oder Unfrieden, so wird sich das auch in unserem Umfeld zeigen, durch äußere Konflikte oder unfriedliche Mitmenschen. Glauben wir, dass die Welt schwer und schlecht ist und dass man niemandem trauen kann, so werden wir genau das erleben. Betrügen wir uns selbst, weil wir uns immer wieder verraten und nicht unserer inneren Stimme folgen, so werden wir sehr wahrscheinlich auch von anderen betrogen. Sind wir friedlich und ausgeglichen und mit der Welt im Reinen, so haben wir auch ein entsprechendes Umfeld.

All diese Gesetzmäßigkeiten wirken für meine Begriffe immer und überall und es gibt keine Möglichkeit, sie zu umgehen. Sind wir uns ihrer Wirkung bewusst, können wir sie uns zu Nutzen machen.





Kommentare:

  1. Es geht noch einfacher. Denn das Leben meint es gut mit uns.
    Leben!
    Und wie? - Einfach nur sein ... einfach sein ... Sein ...
    Und wenn du noch nicht, bei dir (im Sein = Leben) angekommen sein solltest, so höre was dein Herz dir flüstert und folge ihm. :)
    Warum ist das so? Und warum so einfach?
    Weil das Leben ein Geschenk ist. Es wurde uns aus tiefster Liebe geschenkt.
    Und diese Liebe stellt keine Bedingungen an uns, will das wir frei sind (auch frei von Spielregeln und Gesetzmäßigkeiten) und in Liebe und Freude leben. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Generell glaube ich, dass das Unmögliche möglich ist. Absolut! Und ich glaube auch, dass dieses Leben hier als ein leichtes gedacht ist, voller Freiheit, Liebe, Genuss und Erfüllung. Allerdings denke ich, dass es für Menschen auf dem Weg zu sich selbst, zu diesem Göttlichen in sich, zu diesem "Unmöglichen", auf dem Weg zu Wundern wichtig ist, die Gesetzmäßigkeiten hier auf dieser Erde zu kennen. Wir leben nun einmal hier in der Relativität, um uns erfahren zu können. Wir leben in Dualität. Und das ist wichtig zu verstehen. Denn es ist ein Unterschied, ob ich z. B. Unabhängigkeit wähle und gleichzeitig die Abhängigkeit da sein lassen kann, oder ob ich unbedingt, auf Biegen und Brechen, unabhängig sein will und die Abhängigkeit verteufele. Es ist wichtig, dass ich alle Emotionen da sein lasse, dass ich die unangenehmen nicht verfluche. Überhaupt sollte ich nichts verfluchen, was ich nicht wähle, egal um was es geht. Mir war es wichtig zum Ausdruck zu bringen, dass alles seine Berechtigung hat. Die Frage ist nur, wofür ich mich entscheide und wie ich zu dem stehe, das ich nicht wähle. MIr war es wichtig zum Ausdruck zu bringen, dass wir Schöpfer sind, das nichts zu groß für uns ist, weil alles Energie ist. Und weil alles Energie ist, sind wir mit allem verbunden und damit grenzenlos. Und dennoch erleben wir unsere Grenzen, körperlich. Wir sind gleichzeitig mit allem verbunden und doch Individuen. Es gibt so viele Paradoxe. Das eine schließt das andere nicht aus. Es gibt nicht entweder oder, sondern UND! Weil alles Energie ist, auch Gedanken und Gefühle, können wir erschaffen. Was es heute noch nicht gibt, kann ich morgen ins Leben rufen. Für mich sind diese Spielregeln keine Einschränkung sondern ein wichtiges Wissen auf dem Weg zu mir zurück. Ich denke, dass wir uns diese Gesetzmäßigkeiten nicht ausdenken, sondern dass sie tatsächlich immer wirken. So tickt das Universum...

      Löschen
  2. Hallo Anja,
    ich sende dir ein Lächeln und möchte dir ein riesengrosses Kompliment machen für die wundervolle Webseite hier! Es sind auch alles meine Themen, ich bin heut zum 1. mal hier, aber ich komme sicher öfter. Alles was ich hier lese, kann ich voll und ganz bejahen. Ist auch meine Erfahrung...ja, wenn der Mensch die Spielregeln kennt und auch anwendet, wird das Leben leicht - wir ernten, was wir säen - jede/r bekommt das, was er/sie verursacht...so übe ich achtsam sein u bewusst sein! Ich wünsche dir eine gesegnete, frohe Zeit u danke für dein Sein! Alles Liebe - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      ich danke dir von Herzen für dein wunderbares Feedback!!! Das Lächeln ist bei mir angekommen und geht von einem Ohr zum anderen. ;) Ich freue mich auf noch viele Besuche von dir! ♥
      Herzensgrüße
      Anja

      Löschen